Deutsche Namen in der Kilimanjaro Region

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Geländepunkte am Kibo mit deutschen Namen)
K (Geländepunkte am Kibo mit deutschen Namen)
Zeile 159: Zeile 159:
 
| <span class="plainlinks">[http://#]</span>
 
| <span class="plainlinks">[http://#]</span>
 
| [[Lörtscher Scharte]] - m
 
| [[Lörtscher Scharte]] - m
| -
+
| Kilimanjaro-Mountain-Club ( KMC )
 
| 1970
 
| 1970
 
| -
 
| -
Zeile 165: Zeile 165:
 
| -
 
| -
 
| [[Fritz Lörtscher]] (* ... in Bern; † ... ? ... ) ist ein Schweizer Bergsteiger, der in den 1970er Jahren den Kilimanjaro über diverse Routen in Erstbesteigung begangen hat. Nach ihm ist das Lörtscher Notch benannt.
 
| [[Fritz Lörtscher]] (* ... in Bern; † ... ? ... ) ist ein Schweizer Bergsteiger, der in den 1970er Jahren den Kilimanjaro über diverse Routen in Erstbesteigung begangen hat. Nach ihm ist das Lörtscher Notch benannt.
| <ref name="Bruns" />
+
| <ref>[https://www.sac-cas.ch/de/die-alpen/zwanzig-jahre-gletscherforschung-am-kilimandscharo-12111/ www.sac-cas.ch]
 
|-  
 
|-  
 
| <span class="plainlinks">[http://#]</span>
 
| <span class="plainlinks">[http://#]</span>

Version vom 6. August 2020, 21:27 Uhr

» Deutsche Namen am Kibo
» Deutsche Namen am Kibo
Africa-map.png

Deutsche Namen in der Kilimanjaro Region.

21.09.2020 - Als die Kolonialmächte Ostafrika letztendlich teilten, fiel 1885 das Vulkanmassiv Kilimandscharo an das Deutsche Reich. Damals galt der Angriff auf den Kilimandscharo als wichtige nationale Aufgabe der Deutschen und wurde als wissenschaftliches Forschungsprojekt angegangen. Aus verschiedenen Gründen hatte der Erstbesteiger Dr. Hans Meyer Landschaftselementen im höheren unkultivierten und unbewohnten Gipfelgebiet zahlreiche deutsche Namen gegeben. Diese Namen wurden später Teil der internationalen Nomenklatur. Neben beschreibenden Toponymen gibt es hauptsächlich Namen von Personen mit zusätzlichen generischen Begriffen auf seinen Karten. Nachfolgende Forscher und Topographen Klute, Oehler, Jeager und Uhlig haben die von Meyer eingeführten Praktiken zur Benennung prominenter Landschaftselemente weiter angewendet. Die Bezeichnungen wurden später auf offiziellen topographischen Karten sowie auf aktuellen Trekkingkarten übernommen.


2020.09.21 - When the colonial powers finally divided up East Africa, in 1885 the Kilimanjaro volcano massif fell to the German Empire. At the time, the assault on the summit of Kilimanjaro was regarded as an important national task and tackled as a scientific research project. For various reasons, its first climber Hans Meyer had given numerous names to landscape elements in the higher uncultivated and uninhabited summit region. These names became part of the international nomenclature. In addition to descriptive toponyms, there are mainly names of individuals with added generic terms on his maps. Subsequent explorers have continued to apply the practices introduced by Meyer for naming prominent landscape elements. The designations have been included on official topographic maps as well as on current trekking maps. [1]

Inhaltsverzeichnis

Ein Bewusstsein für deutsche Namen am Kilimanjaro ?

  • Jahr für Jahr fliegen tausende deutsche Bergsteiger und Bergabenteurer nach Tansania, um auf den höchsten afrikanischen Berg - einen der Seven Summits - auf den Kilimanjaro zu steigen. Den meisten von ihnen ist jedoch der Zusammenhang von deutschen Namen am Kilimanjaro und der deutschen Geschichte mit Sicherheit nicht bewusst bzw. können dazu auch keinen Zusammenhang herstellen. Denn die Epoche kolonialer Inbesitznahme und ihre Relevanz für das Deutsche Kaiserreich sind gegenwärtig mehr oder weniger aus dem kollektiven Gedächtnis der Deutschen verschwunden.
  • Um 1900 dagegen zählte der Kilimanjaro - damals als höchster Berg des Deutschen Reiches - zum Unterrichtsstoff an Schulen und wenn von ihm die Rede war, fiel auch zwangsläufig der Name desjenigen Mannes, der nachweislich zum ersten Mal den höchsten Punkt dieses Berges bestieg und dort die deutsche Flagge hisste - Prof. Dr. Hans Meyer. [2]
  • Warum und wie der Kilimanjaro in das Gebiet von Deutsch-Ost-Afrika einbezogen wurde, und damit im heutigen Staatsgebiet von Tansania liegt ist im Artikel " Warum ist der Kilimandscharo in Tansania " ausführlich nachzulesen.

Deutsche Namen in der Kilimanjaro Region

Die deutsche Kilimanjaro Karte - die Klute Karte von 1920

1920 - Kilimandscharo Krater Karte von Fritz Klute
  • Die ersten Karten von der oberen Region des Kilimanjaro wurden nach Messungen, Aufnahmen und Angaben von Dr. Hans Meyer gefertigt und in Meyers Publikationen zu seiner Kilimanjaro-Erforschung und -Besteigung ab 1888 veröffentlicht. Darin waren bereits die ersten deutschen Namen für Landmarken verzeichnet.
  • Angefangen mit der Kaiser-Wilhelm-Spitze bezeichnete Meyer Landmarken und Gletscher am Kilimanjaro nach ihm verehrten Wissenschaftlern, Forschern und Persönlichkeiten.

  • Im Jahr 1912 nahmen Eduard Oehler und Fritz Klute auf iher Expedition die Vermessung des Kilimanjaro mit einer photogrammetrischen Kamera vor.
  • Aus dieser Arbeit resultierte eine Karte mit einem Maßstab von 1:50.000, deren Qualität sehr hochwertig ist, trotz der Komplexität des Geländes und der technischen Einschränkungen des Schwellenvermessungstechnik zu dieser Zeit.
  • Im Jahr 1920 veröffentlichte Fritz Klute diese Karte in seinem Buch Ergebnisse der Forschungen am Kilimandscharo 1912, Berlin. [3]
  • Zu diesem Zeitpunkt waren der Kilimanjaro und Ostafrika bereits nicht mehr deutsche Kolonie "Deutsch Ost Afrika - DOA".
  • Die bis dahin bereits vergebenen und in Karten vom Meyer, Lent, Uhlig und Reimer ausgewiesenen deutschen Namen wurde in dieser Karte wiederum festgehalten und fortgeschrieben.
  • U.a. basieren auch alle Bewertungen der Gletscherentwicklung am Kilimanjaro auf dieser Karte, denn es gibt keine gleichwertige Dokumentation zum Gletscherstand zum Anfang des letzten Jahrhunderts.
  • Die Darstellung des Kilimanjaro in einer Karte mit einem Maßstab von 1:50.000 wurde erst 50 Jahre später wiederholt, durch eine photogrammetrischen Vermessung mit Luftbildern, die 1962 aufgenommen wurden. [4]
  • Da diese Karte Grundlage für alle späteren Kartenaktualisierungen bzw. Varianten war, wurden die darin vermerkten Deutschen Namen mit übernommen und etablierten sich so auch vor Ort.
  • Aber auch Fehlinterpretationen bzw. Falschübersetzungen von Deutschen Bezeichnungen in das Englische lassen sich anhand dieser Karte im Vergleich zu aktuellen z.B. Trekkingkarten nachvollziehen.
  • Besonders auffällige Beispiele dafür sind : Place Cone für die Platz Kegel , Weissmann Peak für die Wissmann Spitze.

  • Viele der folgend gelisteten deutschen Namen am Kilimanjaro sind auch in dieser Karte zu finden.


  •     Baustelle : In diesem Abschnitt des Artikel fehlen sicher noch wichtige Informationen. Du kannst dem Mount-Kilimanjaro-Wiki helfen, indem du sie recherchierst und einfügst. Danke!



    Camps auf den Routen zum Gipfel mit deutschen Namen

    lfd.
    Nr.
    Name in Deutsch Benannt durch Im Jahr Name in Englisch Name Heute Benannt nach Informationen zum Namen / zum Ort / zur Person Quelle
    [1] Bismarck Hütte - 2.675 m Dr. E. Th. Förster 1912 Bismarck Hut Mandara Hütten / Mandara Hut Otto von Bismarck Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen (* 1. April 1815 in Schönhausen (Elbe); † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Aumühle), war ein deutscher Politiker und Staatsmann und erster Reichskanzler des Deutschen Reiches. [5]
    [2] Peters Hütte - 3.720 m Dr. E. Th. Förster 1912 Peters Hut Horombo Hütten / Horombo Hut Carl Peters Carl Peters ( * 27. September 1856 in Neuhaus; † 10. September 1918 in Bad Harzburg) war ein deutscher Politiker, Publizist, Kolonialist und Afrikaforscher mit stark ausgeprägter rassistischer Einstellung. Er gilt als der Begründer der Kolonie Deutsch-Ostafrika. [5]
    [3] Johannes Hütte - 2.600 m Dr. E. Th. Förster 1912 Johannes Hut existiert nicht mehr Kurt Johannes Hauptmann Kurt Johannes (* 06.01.1864 in Magdeburg; † 20.06.1913 in Charlottenburg - Berlin), war Soldat des Heeres des Deutschen Kaiserreiches sowie der Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika und bestieg 1898 den Kibo-Kraterrand. [6]

    Geländepunkte am Kibo mit deutschen Namen

    lfd.
    Nr.
    Name in Deutsch Benannt durch Im Jahr Name in Englisch Name Heute Benannt nach Informationen zum Namen / zum Ort / zur Person Quelle
    [4] Kaiser-Wilhelm-Spitze - 5.895 m Dr. Hans Meyer 1889 Kaiser Wilhelm Spitz Uhuru Peak Kaiser Wilhelm II Kaiser Wilhelm II., mit vollem Namen Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen (* 27. Januar 1859 in Berlin; † 4. Juni 1941 in Doorn) entstammte der Dynastie der Hohenzollern und war von 1888 bis 1918 letzter Deutscher Kaiser und König von Preußen. [5]
    [5] Purtscheller-Spitze - 5.894 m Dr. Hans Meyer 1898 Putscheller Peak Putscheller Peak Ludwig Purtscheller Ludwig Purtscheller (* 6. Oktober 1849 in Innsbruck; † 3. März 1900 in Bern) war österreichischer Bergsteiger, Lehrer und mit Dr. Hans Meyer im Jahr 1889 Erstbesteiger des Kilimandscharo / Mount Kilimanjaro. [5]
    [6] Hans Meyer Scharte - 5.630 m - - Meyer Notch Meyer Notch Dr. Hans Meyer Dr. Hans Meyer (* 22. März 1858 in Hildburghausen; † 5. Juli 1929 in Leipzig) war ein deutscher Geograph, Verleger, Forschungsreisender, Kolonialpolitiker und als Expeditionsleiter der Erstbesteiger des Kilimandscharo / Kilimanjaro im Jahr 1889. [5]
    [7] Johannes Scharte - 5.670 m Carl Uhlig 1901 Johannes Notch Johannes Notch Kurt Johannes Leutnant / Hauptmann / Oberstleutnant Kurt Johannes (* 06.01.1864 in Magdeburg; † 20.06.1913 in Charlottenburg - Berlin), war Soldat des Heeres des Deutschen Kaiserreiches sowie der Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika und bestieg 1898 den Kibo-Kraterrand. [5]
    [8] Bismarck Türme - m - - - - Otto von Bismarck Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen (* 1. April 1815 in Schönhausen (Elbe); † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Aumühle), war ein deutscher Politiker und Staatsmann und erster Reichskanzler des Deutschen Reiches. [5]
    [9] Lörtscher Scharte - m Kilimanjaro-Mountain-Club ( KMC ) 1970 - - - Fritz Lörtscher (* ... in Bern; † ... ? ... ) ist ein Schweizer Bergsteiger, der in den 1970er Jahren den Kilimanjaro über diverse Routen in Erstbesteigung begangen hat. Nach ihm ist das Lörtscher Notch benannt. Referenzfehler: Es fehlt ein schließendes </ref>

    Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.


    Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

    free counters
    Die Seiten zum Informationsportal www.mount-kilimanjaro.de :
    Das Mount-Kilimanjaro-Forum | Das Mount-Kilimanjaro-Gipfelbuch | Die Mount-Kilimanjaro-Galerie | Die Mount-Kilimanjaro-Info-Map | Das Mount-Kilimanjaro-Wiki | www.mount-kilimanjaro.de
    Meine Werkzeuge
    Namensräume
    Varianten
    Aktionen
    Schnellzugriff
    Kilimanjaro-Infos
    Kategorien
    Werkzeuge
    Deine Werbung
    Deine Spende

    Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
    Kilimanjaro-Wiki-Supporter
    www.hoffmann-haberer.de