Michael Mathias Kiefer

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Literatur)
K ("Der Kilimandscharo" von Michael Mathias Kiefer)
Zeile 45: Zeile 45:
 
** Im unmittelbaren Vordergrund scheint das gelbe Gras der Savanne fast aus dem Bild zu wuchern. Weiter zurück gesetzt folgen gestaffelt satt grüne Bäume des Regenwaldes.  
 
** Im unmittelbaren Vordergrund scheint das gelbe Gras der Savanne fast aus dem Bild zu wuchern. Weiter zurück gesetzt folgen gestaffelt satt grüne Bäume des Regenwaldes.  
 
** In einer Kronenlücke der großen Akazie ist der Kibo, der höchste Gipfel des Kilimandscharo-Massivs, mit seinem sehr typischen Profil aus Süd-Ost (Richtung Moshi) mit einem charakteristischen Wolkengürtel der Morgenstunden in der Trockenzeit von Juni bis Oktober zu sehen.  
 
** In einer Kronenlücke der großen Akazie ist der Kibo, der höchste Gipfel des Kilimandscharo-Massivs, mit seinem sehr typischen Profil aus Süd-Ost (Richtung Moshi) mit einem charakteristischen Wolkengürtel der Morgenstunden in der Trockenzeit von Juni bis Oktober zu sehen.  
** Am Kibo-Gipfel selbst sind klar (v.r.n.l.) der Ratzel-Gletscher, der Rebmann-Gletscher, der Decken-Gletscher, der Kersten-Gletscher und auch noch ansatzweise der Heim-Gletscher zu erkennen. Der dunkle diagonale Schatten an der linken Kibo-Flanke markiert den Keil (The Wedge) zwischen Decken und Kersten-Gletscher.  
+
** Am Kibo-Gipfel selbst sind klar (v.r.n.l.) der [[Ratzel-Gletscher]], der [[Rebmann-Gletscher]], der [[Decken-Gletscher]], der [[Kersten-Gletscher]] und auch noch ansatzweise der [[Heim-Gletscher]] zu erkennen. Der dunkle diagonale Schatten an der linken Kibo-Flanke markiert den Keil ([[The Wedge]]) zwischen Decken- und Kersten-Gletscher.  
 
** Der Gipfel des Kibos, der zum Zeitpunkt der Entstehung des Gemäldes noch hinter der höchsten Gletscherwand des Kersten-Gletschers liegt, heißt zu diesem Zeitpunkt noch Kaiser-Wilhelm-Spitze, wird nach dem Erstbesteiger Dr. Hans Meyer mit 6.010 m Höhe angegeben und liegt im britischen UN-Treuhandgebiet Tanganjika. Seit der Unabhängigkeit 1962 heißt der Kibo-Gipfel Uhuru-Peak (Freiheits-Spitze), wird mit 5.895 m Höhe ausgewiesen und liegt im Staatsgebiet von Tansania.
 
** Der Gipfel des Kibos, der zum Zeitpunkt der Entstehung des Gemäldes noch hinter der höchsten Gletscherwand des Kersten-Gletschers liegt, heißt zu diesem Zeitpunkt noch Kaiser-Wilhelm-Spitze, wird nach dem Erstbesteiger Dr. Hans Meyer mit 6.010 m Höhe angegeben und liegt im britischen UN-Treuhandgebiet Tanganjika. Seit der Unabhängigkeit 1962 heißt der Kibo-Gipfel Uhuru-Peak (Freiheits-Spitze), wird mit 5.895 m Höhe ausgewiesen und liegt im Staatsgebiet von Tansania.
  

Version vom 23. März 2021, 16:57 Uhr

» Michael Mathias Kiefer
» Michael Mathias Kiefer
Michael Mathias Kiefer 1902-1980
Name: Michael Mathias Kiefer
Geboren: 08.07.1902 (vor 118 Jahren)
Gestorben: 15.03.1980, (78, vor 41 Jahren)
War: Präparator, Maler, Bildhauer .
Bezug: War 1952 in Ost-Afrika unterwegs und hat den Kilimanjaro gemalt.
Am Kibo: 1952
Info: 1952 entstand das Gemälde "Der Kilimandscharo".

15.05.2021 - Michael Mathias Kiefer (* 08. Juli 1902 in München; † 15. März 1980 in Feldwies am Chiemsee) war deutscher Maler. Er war Vertreter der Landschafts-, Jagd-, Porträt- und Aktmalerei (Münchner Schule) und Bildhauer. Sein Schaffen enthält Werke in Öl, Aquarell und Zeichnungen. [1] Auch der Kilimanjaro war sein Motiv.


2021.05.15 - Michael Mathias Kiefer (* July 8, 1902 in Munich; † March 15, 1980 in Feldwies Chiemsee) was a German painter. He was a representative of landscape, hunting, portrait and nude painting (Munich School) and a sculptor. His oeuvre includes works in oils, watercolor and drawings. Kilimanjaro was also his motive.


Inhaltsverzeichnis

Aus dem Leben von Michael Mathias Kiefer

  • Michael Mathias Kiefer wurde am 8. Juni 1902 in München als Sohn des Bäckermeisters Michael Kiefer und seiner Frau Karolina geboren.
  • Nach dem Abitur fand er über den Umweg als Tierpräparator in Diensten der zoologischen Staatssammlung München zur Malerei und Bildhauerei.
  • 1925–1927: 1. Gran-Chaco-Expedition mit Prof. Krieg nach Argentinien, Paraguay und den Süden Brasiliens.
  • 1931–1933: 2. Gran-Chaco-Expedition mit Prof. Krieg. In dieser Zeit entstandene Bilder wurden erfolgreich in Asunción und Buenos Aires ausgestellt.
  • 1933 besuchte er die Akademie der Bildenden Künste in München, wurde Schüler von Prof. Angelo Jank und unternahm weitere Studienreisen nach Ostpreußen, Ungarn und in die Türkei.
  • 1934 heiratete Michael Kiefer Berta Leitner in München und verlegte seinen Wohnsitz nach Feldwies an den Chiemsee, wo er ausreichend Raum und Motive für die Malerei und die Bildhauerei fand.
  • 1951–1952 Studienreise nach Ostafrika mit Tanganjika (heute Tanzania), Kenia und Uganda wo er seine Motive für die seltenen Afrikabilder (z.B. Der Kilimandscharo) fand.
  • 1963 Studienreise nach Schweden, Norwegen, die Ostküste der USA und Kanada.
  • Michael Kiefer starb im März 1980 in seinem Haus in Feldwies am Chiemsee.
  • Nach Fertigstellung der Ausstellungsräumlichkeiten nahe Kiefers Atelier lud seine Witwe Berta Kiefer 1982 zu einer Gedächtnisausstellung.

Michael Mathias Kiefer, Afrika und der Kilimanjaro

"Der Kilimandscharo" von Michael Mathias Kiefer

1953 - Der Kilimandscharo Michael Mathias Kiefer
  • Im Ergebnis seiner Studienreise nach Ostafrika schuf Michael Mathias Kiefer im Jahr 1953 das Gemälde "Der Kilimandscharo" mit den realem Stand der Gletscherausbreitung zu diesem Zeitpunkt.
  • Das Gemälde „Der Kilimandscharo“ besticht durch die kräftigen und trotzdem natürlichen Farben, die präzise Darstellung des Kilimandscharo-Gipfels und die Komposition von charakteristischen Elementen aller 5 Vegetationszonen am Kilimandscharo.
  • Die zu sehende Rahmung zu dem Gemälde ist der Original-Rahmen aus der Entstehungszeit.
  • Das Gemälde befindet sich im Privatbesitz.
  • Eine kurze Beschreibung zu dem Gemälde "Der Kilimandscharo": [2]
    • Das Original-Ölgemälde "Der Kilimandscharo" von Michael Mathias Kiefer ist 79 x 60 cm, mit Rahmen 88 x 69 cm, groß und auf Holz-Platte gemalt. Die Signatur befindet sich rechts unten.
    • Bei der Vielzahl der Gemälde von Michael Mathias Kiefer sind gerade die Afrika-Bilder eher rar und die Darstellung des Kilimandscharo eine absolute Rarität bzw. einmalig.
    • Im Vordergrund des Bildes sind Bäume der Savanne und des unteren Regenwaldgürtels dargestellt. Die großen, links und diagonal durch das Bild ragenden Bäume sind Gelbe Akazien. Davor ist eine Reihe von Riesen-Senezien aus der Moorlandzone zu sehen, deren unteren Blätter typisch welk herabhängen, wobei die oberen Blätter kräftig grün wachsen.
    • Im unmittelbaren Vordergrund scheint das gelbe Gras der Savanne fast aus dem Bild zu wuchern. Weiter zurück gesetzt folgen gestaffelt satt grüne Bäume des Regenwaldes.
    • In einer Kronenlücke der großen Akazie ist der Kibo, der höchste Gipfel des Kilimandscharo-Massivs, mit seinem sehr typischen Profil aus Süd-Ost (Richtung Moshi) mit einem charakteristischen Wolkengürtel der Morgenstunden in der Trockenzeit von Juni bis Oktober zu sehen.
    • Am Kibo-Gipfel selbst sind klar (v.r.n.l.) der Ratzel-Gletscher, der Rebmann-Gletscher, der Decken-Gletscher, der Kersten-Gletscher und auch noch ansatzweise der Heim-Gletscher zu erkennen. Der dunkle diagonale Schatten an der linken Kibo-Flanke markiert den Keil (The Wedge) zwischen Decken- und Kersten-Gletscher.
    • Der Gipfel des Kibos, der zum Zeitpunkt der Entstehung des Gemäldes noch hinter der höchsten Gletscherwand des Kersten-Gletschers liegt, heißt zu diesem Zeitpunkt noch Kaiser-Wilhelm-Spitze, wird nach dem Erstbesteiger Dr. Hans Meyer mit 6.010 m Höhe angegeben und liegt im britischen UN-Treuhandgebiet Tanganjika. Seit der Unabhängigkeit 1962 heißt der Kibo-Gipfel Uhuru-Peak (Freiheits-Spitze), wird mit 5.895 m Höhe ausgewiesen und liegt im Staatsgebiet von Tansania.

Die Gletscher auf dem Gemälde "Der Kilimandscharo" von Michael Mathias Kiefer

1930 - Der Kilimandscharo.1930 : Der Kilimandscharo (W. Mittelholzer) [3]
1953 - Der Kilimandscharo.1953 : Der Kilimandscharo (M.M. Kiefer) [2]

Zwischen der Luftaufnahme und dem Gemälde jeweils mit Blick aus Süd-Ost auf den Kibo liegen in der Entstehung 23 Jahre.

Der Kilimandscharo im Jahr 1930

  • Das Bild wurde von Walter Mittelholzer im Jahr 1930 bei seinem Kibo-Überflug aufgenommen.
  • Mittelholzer war der erste Mensch, der den Kibo mit Kibo-Krater und Resch-Krater überflogen hat.
  • Auf dem Bild aus Süd-Ost sind die Gletscher des Südlichen Eisfeldes zu sehen.

Der Kilimandscharo im Jahr 1953

  • Ein Ausschnitt aus dem Gemälde "Der Kilimandscharo" von Michael Mathias Kiefer (Privatbesitz).
  • Auf dem Ausschnitt sind ebenfalls die Gletscher des Südlichen Eisfeldes zu sehen.
  • Was hier wie willkürliche Darstellung des Eis / der Gletscher auf dem Kibo aussieht, ist eine exakte Darstellung der Situation von vor ca. 70 Jahren.

Afrika-Bilder von Michael Mathias Kiefer

Das Werk von Michael Mathias Kiefer

  • Sein Werk setzt sich vor allem aus Porträts von Mensch und Tier sowie Landschaftsmalerei zusammen. Dabei wurden keinesfalls nur einheimische Motive verewigt. Zu seinem Vermächtnis gehören ebenso Gemälde und Zeichnungen, die im Rahmen zahlreicher Studienreisen nach Nord- und Südamerika, Afrika, Skandinavien und in den Orient entstanden.
  • Teile seines Werkes wurden der Öffentlichkeit im Rahmen großer Kunstausstellungen in München, Berlin und Düsseldorf vorgestellt sowie alljährlich bei der königlichen privaten Künstlergenossenschaft von 1860 in München.
  • Auch seine 40-jährige Tätigkeit als Illustrator für alle Jagdzeitschriften brachte ihm viel Bewunderung und Ansehen ein.
  • Michael Mathias Kiefer war Zoologe und Künstler zugleich. Das Fotozeitalter war zwar zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn als Tiermaler schon angebrochen, konnte aber bei weitem die Gesamtkomposition des gezeichneten Lebewesens in seinem natürlichen Lebensraum nicht ersetzen. So entwickelte Sich Michael Mathias Kiefer nicht nur als Tiermaler im herkömmlichen Sinne, sondern er vermittelte vielmehr Impressionen vom Wesen der Tiere in ihrer Umgebung. Kein Jagdmaler und Künstler vermochte es, für Ausstellungen, Museen und Tierparkes Dioramen mit gemalten Landschaften so zu schaffen wie er. [4]

Bilder / Gemälde von Michael Mathias Kiefer

Landschaftsbilder

Tierbilder

Michael Mathias Kiefer auf Bildern

Verschiedenes

  • Das große Helgoland-Bild "Die Wacht" (Öl, 200 x 316 cm), das Mathias Michael Kiefer 1940 auf der Großen Deutschen Kunstausstellung in München präsentierte, wurde dort von Adolf Hitler gekauft. [5]
  • Der heutiger Verwalter des Gemäldes ist das Deutsche Historische Museum, Sammlung Haus der Deutschen Kunst, Berlin.
  • Das Bild war 2017 u.a. auch in der Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ in der Kunsthalle Rostock zu sehen. [6]
  • Das Bild "Die Wacht" reiht sich ein in eine Vielzahl von Adler- und Seeadler-Bildern im Gebirge und bei stürmischer See, die von Michael Mathias Kiefer gemalt wurden.

Literatur

Buch: Der Maler Michael Mathias Kiefer 1902 - 1980

  • Anlässlich der Gedächtnisausstellung von 1982 wurde in limitierter Auflage ein 215-seitiger Bildband über Leben und Werk des Künstlers veröffentlicht.
  • Der Maler Michael Mathias Kiefer 1902 - 1980 - Mit einem Vorwort von Professor Fittkau und einer Einführung von Reinhard Müller-Mehlis - Herausgegeben von Berta Kiefer - Holzmann-Druck-Service 8919 Bad Wörishofen [7]

Zeitschrift: Jagd in Tirol

  • Zum Thema "Jagd & Geschichte" erschien in der Zeitschrift "Jagd in Tirol - 10.2016" ein Artikel über Michael Mathias Kiefer - Tierpräparator, Maler und Kameramann. Autor Bernd E. Ergert. [4]
  • Brisanter und aktueller könnten die in den 50er Jahren von Michael Kiefer anlässlich der internationalen Jagdausstellung in Düsseldorf ausgestellten Gemäldetafeln nicht sein.
  • "Jagd in Tirol" Zeitschrift des Tiroler Jägerverbandes, Oktober 2016, Jahrgang 68, www.tjv.at,

Weblinks

Backlinks

Quellen

  1. de.wikipedia.org - Michael Mathias Kiefer bei Wikipedia
  2. 2,0 2,1 2,2 1953 - Der Kilimandscharo - Gemälde von Michael Mathias Kiefer - Privatbesitz Detlev Kostka
  3. ETH Zürich e-pics Bildarchiv Online - Walter Mittelholzer und Kilimandscharo
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 www.tjv.at - Michael Mathias Kiefer - Tierpräparator, Maler und Kameramann - Autor Bernd E. Ergert - "Jagd in Tirol" Zeitschrift des Tiroler Jägerverbandes, Oktober 2016, Jahrgang 68
  5. www.gdk.de - Große Deutsche Kunstausstellung - Die Wacht - Michael Mathias Kiefer - 1940 - Öl, 200 x 316 cm, Kaufpreis 8000RM, Deutsches Historisches Museum, Sammlung Haus der Deutschen Kunst
  6. www.deutschlandfunkkultur.de - Ausstellung in Rostock Konforme und verfemte Kunst aus der NS-Zeit (20.03.2021)
  7. 7,0 7,1 7,2 "Der Maler Michael Mathias Kiefer 1902 - 1980" Mit einem Vorwort von Professor Fittkau und einer Einführung von Reinhard Müller-Mehlis - Herausgegeben von Berta Kiefer - Holzmann-Druck-Service 8919 Bad WörishofenText

Artikel bearbeitet von :

  • --Detlev 16:23, 19. März 2021 (CEST)


Die Artikel in der Kategorie: Kunst
Abrufstatistik: Kunst

Clary von Ruckteschell | Edward Theodore Compton | Ernst Platz | Eva Stuart-Watt | Michael Mathias Kiefer | Tatarnikov Alexander (diezelsun) | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wilhelm Kuhnert |

QR-Code Wiki-Seite: Michael Mathias Kiefer
Die Artikel in der Kategorie: Das Mount Kilimanjaro Wiki
Abrufstatistik: Das Mount Kilimanjaro Wiki

Akklimatisierung | Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arthur Firmin | Arusha | Assistant Guide | Backlinks | Barafu Camp | Barranco Camp | Bergteam | Besteigungen pro Jahr | Big Tree Camp | Bismarck-Hütte | Bongo Flava | Busgesellschaften | Bücher über Tanzania | Büßerschnee | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Carl von Salis | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | MediaWiki:Common.js | Daladala | Dar-es-Salaam | Benutzer:Detlev | Deutsch-Ostafrika | Deutsche Namen in der Kilimanjaro Region | Deutsches Kolonial-Lexikon | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Edward Theodore Compton | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erstbesteigung des Kilimandscharo | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Fluggesellschaften | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Furtwängler Gletscher | Fähren | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Gletscherverfall | GPX-Tracker | Großer Penck Gletscher | Guide | Hans-Joachim Schlieben | Harold William Tilman | Hauptseite | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | Höhenprofil | IPhone Apps zum Thema Kilimanjaro | Irrtümer zum Kilimanjaro | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Julius K. Nyerere International Airport | Kaiser Wilhelm II | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Karatu | Karl Klaus von der Decken | Karte | Kellner | Kersten Gletscher | Keys Hotel | Kibo-Hütte | Kikeleva-Route | Kilimandscharo | Kilimandscharo Karte 1911 | Kilimandscharo Meyers Lexikon | Kilimandscharo-Springkraut | Kilimanjaro Bildervergleich | Kilimanjaro Gletscher 2018 | Kilimanjaro Karte 2014 | Kilimanjaro Old School | Kilimanjaro Porters Assistance Project | Kilimanjaro Trends | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall 2 | Kilimanjaro-Panorama : Lemosho Route | Kilimanjaro-Panorama : Machame Route | Kilimanjaro-Panorama : Marangu Route | Kilimanjaro-Panorama : Uhuru Peak | Kilimanjaro-Webcam | Kilwa | Koch | Kurt Johannes | Last Water Point | Lemosho-Route | Lent-Gruppe | Louis Cuisinier | Ludwig Purtscheller | Lörtscher Notch | M.V. Liemba | Machame-Route | Marangu-Route | Mawenzi | Max Lange | Michael Mathias Kiefer | Moshi | Mount Kilimanjaro | Mount Kilimanjaro News | Muini Amani | Mweka-Route | Nationalpark | Neue Seite erstellen | Northern-Circuit | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Otto Körner | Packliste | Pare-Gebirge | Pater Rohmer | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Peters-Hütte | Platzkegel | Porter | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Richard Reusch | Riesenlobelien | Riesensenezien | Rongai-Route | Routenübersicht | Safari | Sauti za Busara-Festival | Schilder am Kilimanjaro | Seiten-Startseite | Sheila G. MacDonald | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stone Town | Stufengletscher | Sublimation | Sultan Mandara | Tabora | Tansania | Tarangire National Park | Tatarnikov Alexander (diezelsun) | Tod am Kilimanjaro | Trinkgelder | Uhuru Peak | Umbwe-Route | Unguja | Ursula Albinus | Victor Ostrowski | Videos zum Thema Kilimanjaro | Videos über Tanzania | Viktoriasee | Visum | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wetterdaten | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo | Zanzibar International Airport | Züge | Kategorie:Artikel mit Google-Maps | Kategorie:Artikel mit OpenStreetMap | Kategorie:Bilder-Diverses | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro allgemein | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Gletscher | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Kunst | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Literatur | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro News | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Old School | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Panorama | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Personen | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Machame | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Marangu | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Schilder | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Webcam | Kategorie:Ethnische Gruppen in Tanzania | Kategorie:Fauna am Kilimanjaro | Kategorie:Flora am Kilimanjaro | Kategorie:Gletscher am Kilimanjaro | Kategorie:Hütten am Kilimanjaro | Kategorie:Informationen zur Besteigung |


Die Artikel in der Kategorie: Personen zum Kilimanjaro
Abrufstatistik: Personen zum Kilimanjaro

Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arthur Firmin | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Carl von Salis | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | Benutzer:Detlev | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Edward Theodore Compton | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Hans-Joachim Schlieben | Harold William Tilman | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Kaiser Wilhelm II | Karl Klaus von der Decken | Kurt Johannes | Louis Cuisinier | Ludwig Purtscheller | Max Lange | Michael Mathias Kiefer | Muini Amani | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Otto Körner | Pater Rohmer | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Richard Reusch | Sheila G. MacDonald | Sultan Mandara | Ursula Albinus | Victor Ostrowski | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo |

QR-Code Wiki-Seite: Michael Mathias Kiefer
Die Artikel in der Kategorie: Das Mount Kilimanjaro Wiki
Abrufstatistik: Das Mount Kilimanjaro Wiki

Akklimatisierung | Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arthur Firmin | Arusha | Assistant Guide | Backlinks | Barafu Camp | Barranco Camp | Bergteam | Besteigungen pro Jahr | Big Tree Camp | Bismarck-Hütte | Bongo Flava | Busgesellschaften | Bücher über Tanzania | Büßerschnee | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Carl von Salis | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | MediaWiki:Common.js | Daladala | Dar-es-Salaam | Benutzer:Detlev | Deutsch-Ostafrika | Deutsche Namen in der Kilimanjaro Region | Deutsches Kolonial-Lexikon | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Edward Theodore Compton | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erstbesteigung des Kilimandscharo | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Fluggesellschaften | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Furtwängler Gletscher | Fähren | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Gletscherverfall | GPX-Tracker | Großer Penck Gletscher | Guide | Hans-Joachim Schlieben | Harold William Tilman | Hauptseite | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | Höhenprofil | IPhone Apps zum Thema Kilimanjaro | Irrtümer zum Kilimanjaro | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Julius K. Nyerere International Airport | Kaiser Wilhelm II | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Karatu | Karl Klaus von der Decken | Karte | Kellner | Kersten Gletscher | Keys Hotel | Kibo-Hütte | Kikeleva-Route | Kilimandscharo | Kilimandscharo Karte 1911 | Kilimandscharo Meyers Lexikon | Kilimandscharo-Springkraut | Kilimanjaro Bildervergleich | Kilimanjaro Gletscher 2018 | Kilimanjaro Karte 2014 | Kilimanjaro Old School | Kilimanjaro Porters Assistance Project | Kilimanjaro Trends | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall 2 | Kilimanjaro-Panorama : Lemosho Route | Kilimanjaro-Panorama : Machame Route | Kilimanjaro-Panorama : Marangu Route | Kilimanjaro-Panorama : Uhuru Peak | Kilimanjaro-Webcam | Kilwa | Koch | Kurt Johannes | Last Water Point | Lemosho-Route | Lent-Gruppe | Louis Cuisinier | Ludwig Purtscheller | Lörtscher Notch | M.V. Liemba | Machame-Route | Marangu-Route | Mawenzi | Max Lange | Michael Mathias Kiefer | Moshi | Mount Kilimanjaro | Mount Kilimanjaro News | Muini Amani | Mweka-Route | Nationalpark | Neue Seite erstellen | Northern-Circuit | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Otto Körner | Packliste | Pare-Gebirge | Pater Rohmer | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Peters-Hütte | Platzkegel | Porter | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Richard Reusch | Riesenlobelien | Riesensenezien | Rongai-Route | Routenübersicht | Safari | Sauti za Busara-Festival | Schilder am Kilimanjaro | Seiten-Startseite | Sheila G. MacDonald | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stone Town | Stufengletscher | Sublimation | Sultan Mandara | Tabora | Tansania | Tarangire National Park | Tatarnikov Alexander (diezelsun) | Tod am Kilimanjaro | Trinkgelder | Uhuru Peak | Umbwe-Route | Unguja | Ursula Albinus | Victor Ostrowski | Videos zum Thema Kilimanjaro | Videos über Tanzania | Viktoriasee | Visum | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wetterdaten | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo | Zanzibar International Airport | Züge | Kategorie:Artikel mit Google-Maps | Kategorie:Artikel mit OpenStreetMap | Kategorie:Bilder-Diverses | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro allgemein | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Gletscher | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Kunst | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Literatur | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro News | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Old School | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Panorama | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Personen | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Machame | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Marangu | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Schilder | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Webcam | Kategorie:Ethnische Gruppen in Tanzania | Kategorie:Fauna am Kilimanjaro | Kategorie:Flora am Kilimanjaro | Kategorie:Gletscher am Kilimanjaro | Kategorie:Hütten am Kilimanjaro | Kategorie:Informationen zur Besteigung |



Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

free counters
Die Seiten zum Informationsportal www.mount-kilimanjaro.de :
Das Mount-Kilimanjaro-Forum | Das Mount-Kilimanjaro-Gipfelbuch | Die Mount-Kilimanjaro-Galerie | Die Mount-Kilimanjaro-Info-Map | Das Mount-Kilimanjaro-Wiki | www.mount-kilimanjaro.de
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Schnellzugriff
Kilimanjaro-Infos
Kategorien
Werkzeuge
Deine Werbung
Deine Spende

Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
Kilimanjaro-Wiki-Supporter
www.hoffmann-haberer.de