Eduard Oehler

Aus Das Mount Kilimanjaro Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
» Eduard Oehler
» Eduard Oehler
Eduard Oehler 1881 - 1941
Name: Eduard Hans Oehler
Geboren: 18.02.1881 (vor 137 Jahren)
Gestorben: 07.07.1941, (60, vor 77 Jahren)
War: Forschungsreisender, Pflanzensammler, Afrikaforscher
Bezug: Zweimalige, selbstfinanzierte, lang ausgedehnte Forschungsreisen zur Erkundung und Vermessung des Kilimanjaro mit F.Jaeger und F.Klute.
Am Kibo: 1906, 1912
Info: Erstbesteiger des Mawenzi, erste Kilimanjaro-Karte 1:50.000 basierend auf seinen Vermessungen, Grat am Westhang des Kibo nach Eduard Oehler als Oehler-Grat (4.650m) benannt.
1906 - Eduard Oehler und Fritz Jaeger, beide 25-jährig, in ihrem Kibolager unterhalb des Lava-Turms
Kibo-Aufnahme von Oehlers 1912er Expedition

21.11.2018 - Eduard Hans Oehler (* 18.02.1881 in Offenbach; † 07.07.1941 in Heppenheim) [1] war ein Forschungsreisender, Pflanzensammler, Kilimanjaro-Forscher, Afrika-Forscher und zusammen mit Fritz Klute Erstbesteiger des Mawenzi. [2] [3]


2018.11.21 - Eduard Hans Oehler (* 18.02.1881 in Offenbach; † 07.07.1941 in Heppenheim, Germany) was an Research traveller, Plant Collector, Explorer of Kilimanjaro and Africa and together with Fritz Klute the first man, who climbed Mawenzi to the top.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Leben von Eduard Hans Oehler

  • 1881 - geboren in Offenbach
  • Er war der Sohn des Industriellen Eduard Heinrich Oehler (* 1837 Aarau, † 1909 Bern), der die Offenbacher Farbwerke Oehler von seinem Vater übernahm. [1]
  • 1906 - erste Kilimanjaro-Expedition mit Fritz Jaeger
  • 1912 - zweite Kilimanjaro-Expedition mit Fritz Klute
  • 1941 - gestorben in Heppenheim


Eduard Hans Oehler und der Kilimanjaro

  • Eduard Hans Oehler hat den Kilimandscharo zweimal besucht, zuerst im August 1906 mit dem Geographen Fritz Jaeger [...] dann 1912 [...] begleitet von dem Geographen Fritz Klute. [...] [3]
  • Eduard Oehler war ein Vetter (Cousin) von Fritz Jaeger. [4]
  • Im Jahr 1912 finanzierte Eduard Hans Oehler als Industrieller aus privaten Mitteln eine Expedition zum Kilimanjaro, an der auch der Geograph Fritz Klute teilnahm.
  • Ziel der 1912'er Expedition war die Erforschung des Kilimanjarogebirges und dessen fotografische Aufnahme.
  • Die 1912'er Expedition hielt sich 4,5 Monate in höheren (überhalb des Regenwaldgürtels) und 2 Monate in niederen Regionen am Kilimanjaro auf.
  • Dabei wurden Kibo und Mawenzi umgangen und beide Berge sowie der Shira bestiegen.
  • Der höchste Mawenzi-Gipfel, 5.149m, wurde in Erstbesteigung am 29. Juli 1912 von Eduard Hans Oehler und Fritz Klute begangen, sie nannten ihn fortan Hans Meyer Spitze. Der Mawenzi ist nach dem Kibo und dem Mt.Kenia der dritt höchste Berg Afrikas.
  • Am 13. September 1912 bestiegen Eduard Hans Oehler und Fritz Klute den Kilimanjaro bis zum Kraterrand von Nord-West erstmalig über den Penck-Gletscher und den Drygalski-Gletscher. Sie stiegen in die Kibo-Kaldera ab und setzten den Abstieg von dort aus über die Bresche (Barranco) und den Barranco-Gletscher zum Lager am Fuße des Penck-Gletschers fort. Auf die Besteigung der Kaiser-Wilhelm-Spitze musste aufgrund eines Schwächeanfalls von Oehler verzichtet werden. [5]
  • Für die Forschungsarbeiten der 1912'er Expedition wurden Lager in 4.150m und 2.700m Höhe eingerichten, die kontinuierlich aus der Ebene versorgt wurden. [6] Diese Logistik trug offenbar maßgeblich zum Erfolg der 1912'er Expedition bei.
  • Im Jahr 1912 nahmen Eduard Oehler und Fritz Klute die Vermessung des Kilimanjaro mit einer photogrammetrischen Kamera vor. Diese Arbeit resultierte in deiner Karte mit einem Maßstab von 1:50.000 Karte, deren Qualität sehr hochwertig war, trotz der Komplexität des Geländes und der technischen Einschränkungen des Schwellenvermessungstechnik zu dieser Zeit.
  • Die Darstellung des Kilimanjaro in einer Karte mit einem Maßstab von 1:50.000 wurde erst 50 Jahre später wiederholt, durch eine photogrammetrischen Vermessung mit Luftbildern, die 1962 aufgenommen wurden. [7]

A Century of Photogrammetry on Kilimanjaro - Pascal SRIGUEY and Nicolas J. CULLEN [7]
1912 haben die deutschen Forscher Eduard Oehler und der Glaziologe Fritz Klute den Kilimanjaro, ausgerüstet mit einer photogrammetrischen Kamera, vermessen. Dies führte zu einer 1: 50.000 Maßstabskarte, die aus den Vermessungen hergestellt wurde und deren Qualität angesichts der Komplexität des Geländes und der zu dieser Zeit zur Verfügung stehenden Vermessungstechnik gelobt werden sollte. Die Kartierung vom Kilimanjaro mit einem Maßstab von 1: 50.000 wurde die folgenden 50 Jahre nicht wiederholt und wurde erst wieder durchgeführt mit einer photogrammetrische Auswertung von Luftbildern, die im Jahre 1962 aufgenommen wurden. Die sich schnell ändernde Topographie mit dem Gletscherrückzug und der Tatsache, dass die Hänge des Kibo zwischenzeitlich etwa 40.000 Besteiger jedes Jahr anziehen, rechtfertigen die Notwendigkeit, eine neue topographische Übersicht über dieses herausragende Wahrzeichen zu entwickeln. dass 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. ...

Punkte am Kilimanjaro - benannt nach Eduard Hans Oehler


- Map deaktiviert -
Der Oehler Grat in Google-Maps
Mawenzi-Map mit den markanten Punkten aus Peaks, Ridges, Corries, Barrancos, Tarns, Huts

Die Oehler-Ridge bzw. der Oehler-Grat am Kibo

  • An der Westflanke des Kibo Kraters verläuft in Verlängerung an der nördlichen Flanke des Western Breach ein markanter Kamm talwärts in Richtung Shira Plateau.
  • Dieser Grat ist nach Eduard Oehler als Oehler Ridge bzw. Oehler-Grat benannt.
  • Nach massiven Schneefällen am Kibo und guter Sicht aus den Tiefen des Amboseli Nationalparks zum Gipfel, hebt sich der Oehler-Grat als eigenständige weiße Erhebung neben dem Kibo Krater deutlich erkennbar ab.
  • Die höchste Erhebung auf dem Oehler-Grat wird in der Klute-Karte mit 4.800m angegeben.

Das Oehler-Tal am Kibo

  • Südlich des Oehler-Grates verläuft parallel zu diesem in Richtung Shira-Plateau das Oehler-Tal.
  • Diese Bezeichnung ist erstmals in der Kilimanjaro-Karte von Klute aus dem Jahr 1920 zu finden.

Der Oehler-Korridor auch Oehler Couloir bzw. Oehler Gully am Mawenzi

  • Eine Besteigungsroute zum Gipfel des Mawenzi ( 5.149m ) führt über den Nordwest-Corrie und den Oehler Couloir.
  • Der Routenabschnitt über den Oehler-Korridor wurde zuerst von Eduard Oehler und Fritz Klute am 29. Juli 1912 zum Mawenzi-Gipfel begangen.
  • Vom Kibo-Sattel führt eine leichter Weg nach Osten hinauf zur Mawenzi Hütte ( 4.600m ). Der Weg führt weiter unterhalb der Mawenzi-Westflanke in Richtung Mawenzi Tarn Hut ( 4.330m ), die am Wasser (Mawenzi-Tarn) liegt. Nach 1km nördlich der Mawenzi Hütte beginnt der Aufstieg in den Nordwest-Corrie, der im Norden durch die Oehler Ridge und im Süden von der West Rigde begrenzt ist. Nördlich des Nordwest-Corrie, hinter der Oehler Ridge, liegt der Oehler-Korridor (Couloir Oehler) - die Route der Erstbesteiger. Auf halber Höhe im Nordwest-Corrie übersteigt man die Oehler Rigde und erklimmt dann im Oehler Couloir die Reststrecke zum Gipfel. Diese Route ist der einfachste Weg zum Hauptgipfel des Mawenzi, Hans Meyer Spitze (5.149m).

Die Oehler-Ridge bzw. der Oehler-Grat am Mawenzi

  • An der Westflanke des Mawenzi liegt als Begrenzung zwischen dem Nordwest Corrie und dem Oehler Couloir ein Grat, der nach dem Mawenzi-Erstbesteiger Eduard Oehler als Oehler-Ridge bezeichnet ist.
  • Auf der einfachsten Besteigungsroute zum Gipfel des Mawenzi über Nordwest-Corrie und Oehler Couloir ist die Oehler-Ridge auf halber Höhe des Nordwest-Corrie zu übersteigen.

Veröffentlichungen zum Kilimanjaro von Eduard Hans Oehler

1912 - Feld-Foto-Theodolith von Carl-Zeiss mit dem Oehler und Klute die Vermessung des Kilimanjaro ausgeführt haben ! [7]

Vegetationsbilder aus der Paramos-Region [8] des Kilimandscharo - 1922

  • Foto Mappe, Inhaltsangabe 138 SW-Fotos, montiert auf Pappe, zu zwei Serien (in der zweiten Serie fehlen einige Fotos): Landschaft und Vegetation der Paramo-Region des Kilimandscharo (inkl. weniger Personenaufnahmen).
  • Serien zusammengestellt von J. Mildbraed, inklusive detaillierter (Schreibmaschinen) Beschriftung der Bildinhalte und Herkunft der Bilder: Die Abzüge sind gefertigt nach Negativen, welche Herr Eduard Oehler Ende 1922 dem Botanischen Museum Berlin-Dahlem leihweise zur Verfügung gestellt hat. [9]

Ergebnisse der Forschungen am Kilimandscharo 1912 - 1920

Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins - 1915

Bildergalerie Eduard Hans Oehler

Kilimanjaro Bilder von Eduard Oehler : Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins 1915

  • Oehlers Kilimanjaro-Bilder als Scanns von literature.at von den Bildertafeln aus Oehlers Artikel in der "Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins Bd.46 (1915)" .

Kilimanjaro Bilder von Eduard Oehler : Ergebnisse der Forschungen am Kilimandscharo 1912

  • Oehlers Kilimanjaro-Bilder als Scanns der University of Toronto von den Bildertafeln aus Klutes Schrift "Ergebnisse der Forschungen am Kilimandscharo, 1912" .

Kilimanjaro Bilder von Eduard Oehler : Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin 1908

Fundstücke von Eduard Hans Oehler

  • In der Online Datenbank der Staatlichen Museen zu Berlin (Preußischer Kulturbesitz) ist als Sammlungsstück gelistet [10] :
    • Schlitztrommel | Eduard Oehler (1881 - 1941), Sammler | Fritz Jaeger (8.1.1881 - 26.11.1966), Sammler | Kommission für die landeskundliche Erforschung der Schutzgebiete im Reichskolonialamt, Auftraggeber Otto Schloifer (12.8.1867 - 9.5.1941),
    • tono - Polsterring für Musikbogen | Fritz Jaeger (8.1.1881 - 26.11.1966), Sammler | Eduard Oehler (1881 - 1941), Sammler | Kommission für die landeskundliche Erforschung der Schutzgebiete im Reichskolonialamt, Auftraggeber Tanzania (Land/Region),

Zum familiären und finanziellen Hintergrund

  • Der Vater von Eduard Hans Oehler, Eduard Heinrich Oehler (* 1837 in Aarau; † 30. Mai 1909 in Bern) war ein aus der Schweiz stammender Offenbacher Industrieller. [11]
  • Eduard Heinrich Oehler führte zusammen mit seinem Bruder Karl die "K. Oehler Anilin- und Anilinfarbenfabrik Offenbach". Aus bescheidenen, werkstattmäßigen Anfängen heraus wurde die Fabrik zu einem mittelständischen Unternehmen mit über 500 Arbeitern und etwa 100 technischen und kaufmännischen Angestellten entwickelt. Das Produktportfolio wurde um neue Farbstoff wie Alizarin, Wasserblau und Indigo erweitert.
  • Mitte 1905 wurde das Werk von den Inhabern für 2 Mio. Mark an die Chemische Fabrik Griesheim-Elektron verkauft.
  • Eduard Heinrich Oehler engagierte sich in der Wohlfahrt und der Förderung der Wissenschaften und Kunst und spendete zahlreich.
  • Mit diesem Hintergrund ist auch die finanzielle Ausstattung der Kilimanjaro-Expeditionen seines Sohnes Eduard Hans Oehler zu sehen, der wiederum Wissenschaftler wie Fritz Klute und Fritz Jaeger mit auf diese Expeditionen nahm.
  • Aus dem Leben von Eduard Heinrich Oehler bei Wikipedia.de [12]

Mit seiner ersten Ehefrau Elise Zeller hatte er sieben Kinder. Nach deren frühen Tod im Alter von 41 Jahren, heiratete er mit 66 Jahren am 22. September 1903 in Freiburg im Breisgau die 35 Jahre jüngere russische Tänzerin Viktoria Budzbanowska (1874-1943) aus Świecie, mit der er noch ein weiteres Kind, Rudolf Joachim Oehler (* 23. Oktober 1908), zeugte. Sechs Jahre nach seiner zweiten Hochzeit starb er. Sein Sohn Eduard Hans Oehler (* 18. Februar 1881 in Offenbach; † 7. Juli 1941 in Heppenheim) war ein Forschungsreisender, Pflanzensammler, Afrikaforscher und zusammen mit Fritz Klute Erstbesteiger des Mawenzi.

Quellen

  1. 1,0 1,1 Das Mount Kilimanjaro Forum, Thread zum Leben und Wirken von Eduard Oehler
  2. www.deutsche-biographie.de, Der Forschungsreisende Eduard Oehler bei deutsche-biographie.de
  3. 3,0 3,1 kalliope.staatsbibliothek-berlin.de, Der Forschungsreisende Eduard Oehler bei kalliope.staatsbibliothek-berlin.de
  4. www.deutsche-biographie.de, Fritz Jaeger bei deutsche-biographie.de
  5. Von einer Forschungsreise am Kilimandscharo im Jahre 1912, Eduard Oehler, Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins, Band 46, Jahrgang 1915
  6. www.jstor.org, Fritz Klute, Forschungen am Kilimandscharo im Jahre 1912, Geographische Zeitschrift 20. Jahrg., 9./10. H. (1914), Franz Steiner Verlag
  7. 7,0 7,1 7,2 www.fig.net - A Century of Photogrammetry on Kilimanjaro, Pascal SRIGUEY and Nicolas J. CULLEN, New Zealand
  8. de.wikipedia.org, Der Páramo ist eine Vegetationsform der Tropen in den Höhenlagen oberhalb der Baumgrenze zwischen ca. 3200 und 4.800 m über NN.
  9. kalliope.staatsbibliothek-berlin.de, Veröffentlichungen zum Kilimanjaro von Eduard Hans Oehler
  10. 10,0 10,1 10,2 smb-digital.de - Staatlichen Museen zu Berlin : Schlitztrommel | Eduard Oehler (1881 - 1941), Sammler
  11. de.wikipedia.org de.wikipedia.org - Eduard Heinrich Oehler
  12. 12,0 12,1 de.wikipedia.org - Eduard Oehler (* 13. Juni 1837 in Aarau; † 30. Mai 1909 in Bern) war ein aus der Schweiz stammender Offenbacher Industrieller.
  13. katalog.burgerbib.ch - Historische Sammlung Krebser 106/11 Gruppenporträt: Oehler (Familie); Sigriswil; Gunten, 1904.08.01


Weblinks

  • www.geochaching.com - Eduard Oehler, der Blaukönig (Der Vater von Eduard Hans Oehler)
  • de.wikipedia.org - Eduard Oehler (* 1837 in Aarau; † 30. Mai 1909 in Bern) war ein aus der Schweiz stammender Offenbacher Industrieller. (Der Vater von Eduard Hans Oehler)
  • kalliope-verbund.info - Veröffentlichungen von Eduard Oehler gelistet bei Kalliope
  • www.hls-dhs-dss.ch - Bruno Meyer: Oehler im Historischen Lexikon der Schweiz

Artikel bearbeitet von :

  • --Detlev 13:05, 1. Apr. 2012 (CEST)
Die Artikel in der Kategorie: Personen zum Kilimanjaro
Abrufstatistik: Personen zum Kilimanjaro

Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | Benutzer:Detlev | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Edward Theodore Compton | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Harold William Tilman | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Kaiser Wilhelm II | Karl Klaus von der Decken | Kurt Johannes | Ludwig Purtscheller | Max Lange | Muini Amani | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Pater Rohmer | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Richard Reusch | Sheila G. MacDonald | Ursula Albinus | Victor Ostrowski | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo |

Die Artikel in der Kategorie: Das Mount Kilimanjaro Wiki
Abrufstatistik: Das Mount Kilimanjaro Wiki

Akklimatisierung | Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arusha | Assistant Guide | Backlinks | Barafu Camp | Barranco Camp | Bergteam | Besteigungen pro Jahr | Big Tree Camp | Bismarck-Hütte | Bongo Flava | Busgesellschaften | Bücher über Tanzania | Büßerschnee | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | MediaWiki:Common.js | Daladala | Dar-es-Salaam | Benutzer:Detlev | Deutsch-Ostafrika | Deutsches Kolonial-Lexikon | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Edward Theodore Compton | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erstbesteigung des Kilimandscharo | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Fluggesellschaften | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Furtwängler Gletscher | Fähren | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Gletscherverfall | GPX-Tracker | Großer Penck Gletscher | Guide | Harold William Tilman | Hauptseite | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | Höhenprofil | IPhone Apps zum Thema Kilimanjaro | Irrtümer zum Kilimanjaro | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Julius K. Nyerere International Airport | Kaiser Wilhelm II | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Karatu | Karl Klaus von der Decken | Karte | Kellner | Kersten Gletscher | Keys Hotel | Kibo-Hütte | Kikeleva-Route | Kilimandscharo | Kilimandscharo Karte 1911 | Kilimandscharo Meyers Lexikon | Kilimandscharo-Springkraut | Kilimanjaro Karte 2014 | Kilimanjaro Old School | Kilimanjaro Porters Assistance Project | Kilimanjaro Trends | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall 2 | Kilimanjaro-Panorama : Lemosho Route | Kilimanjaro-Panorama : Machame Route | Kilimanjaro-Panorama : Marangu Route | Kilimanjaro-Panorama : Uhuru Peak | Kilimanjaro-Webcam | Kilwa | Koch | Kurt Johannes | Last Water Point | Lemosho-Route | Lent-Gruppe | Ludwig Purtscheller | Lörtscher Notch | M.V. Liemba | Machame-Route | Marangu-Route | Mawenzi | Max Lange | Moshi | Mount Kilimanjaro | Mount Kilimanjaro News | Muini Amani | Mweka-Route | Nationalpark | Neue Seite erstellen | Northern-Circuit | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Packliste | Pare-Gebirge | Pater Rohmer | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Peters-Hütte | Platzkegel | Porter | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Richard Reusch | Riesenlobelien | Riesensenezien | Rongai-Route | Routenübersicht | Safari | Sauti za Busara-Festival | Schilder am Kilimanjaro | Seiten-Startseite | Sheila G. MacDonald | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stone Town | Stufengletscher | Sublimation | Tabora | Tansania | Tarangire National Park | Tatarnikov Alexander (diezelsun) | Tod am Kilimanjaro | Trinkgelder | Uhuru Peak | Umbwe-Route | Unguja | Ursula Albinus | Victor Ostrowski | Videos zum Thema Kilimanjaro | Videos über Tanzania | Viktoriasee | Visum | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wetterdaten | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo | Zanzibar International Airport | Züge | Kategorie:Artikel mit Google-Maps | Kategorie:Bilder-Diverses | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro allgemein | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Gletscher | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Kunst | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Literatur | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro News | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Old School | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Panorama | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Personen | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Machame | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Marangu | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Schilder | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Webcam | Kategorie:Ethnische Gruppen in Tanzania | Kategorie:Fauna am Kilimanjaro | Kategorie:Flora am Kilimanjaro | Kategorie:Gletscher am Kilimanjaro | Kategorie:Hütten am Kilimanjaro | Kategorie:Informationen zur Besteigung | Kategorie:Kilimanjaro-Panorama | Kategorie:Kulturszene in Tanzania | Kategorie:Kunst | Kategorie:Markante Punkte am Kilimanjaro | Kategorie:Nationalparks in Tanzania | Kategorie:Old School | Kategorie:Personen zum Kilimanjaro | Kategorie:Reisen in Tanzania | Kategorie:Routen am Kilimanjaro | Kategorie:Stub | Kategorie:Städte und Orte in Tanzania |



Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

free counters
Die Seiten zum Informationsportal www.mount-kilimanjaro.de :
Das Mount-Kilimanjaro-Forum | Das Mount-Kilimanjaro-Gipfelbuch | Die Mount-Kilimanjaro-Galerie | Die Mount-Kilimanjaro-Info-Map | Das Mount-Kilimanjaro-Wiki | www.mount-kilimanjaro.de
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Schnellzugriff
Kilimanjaro-Infos
Kategorien
Werkzeuge
Deine Werbung
Deine Spende

Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
Wiki-Support-Banner
Nr. 01
Wiki-Support-Banner
Nr. 02