Lemosho-Route

Aus Das Mount Kilimanjaro Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Routenübersicht | Marangu-Route | Umbwe-Route | Machame-Route | Lemosho-Route | Shira-Route | Northern-Circuit | Rongai-Route | Kikeleva-Route

Die Lemosho-Route gilt als eine der am landschaftlich schönsten Aufstiegsrouten auf den Kibo, und ist vorallem von den großen Touristenströmen (noch) verschont geblieben. Ab dem Lava Tower Camp gibt es dann 2 Möglichkeiten auf den Uhuru Peak zu kommen.

Die Lemosho-Route aus der Sat-Perspektive, Variante via Barafu Camp

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Lemosho Route

Besonderheiten

Die Lemosho-Route ist für viele die schönste Route auf den Kilimanjaro. Es geht einen ganzen Tag durch grünen Regenwald, man durchquert das phantastische Shira Plateau bis die Route schließlich auf die Machame-Route trifft.

Die Lemosho-Route ist zudem ideal für eine sorgfältige Akklimatisation, da man langsam aufsteigt und viel Zeit unterhalb von 4.000 m verbringt. Angeblich hat man auf diesem Weg die höchste Gipfelerfolgsrate. Auch hier schreckt die lange Anfahrt von Moshi aus viele Touristen ab, weshalb sie zu den am wenigsten begangenen aber reizvollsten Routen zählt.

Anspruch

Die Lemosho-Route ist schwerer als andere Routen aber für trittsichere Trekker gut machbar. Ein zusätzlicher Bonus ist die gute Akklimatisation, die auf dem Weg möglich ist. Voraussetzung ist wie bei allen Routen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sowie gute Kondition auch in der Höhe.

Panoramabilder

Das Höhenprofil der Lemosho-Route, Variante 1 : via Western Breach

Das Höhenprofil der Lemosho-Route als Variante via Western Breach mit Wegsteckenangabe : 57,8 km. (Variante 1)

Hoehenprofil lemosho route 1.png
Dieses Höhenprofil wurde auf Basis eines gpx-Files der Lemosho-Route mit dem Routen-Map-Tool (Java-Script) im Mount-Kilimanjaro-Forum erzeugt.

--Detlev 10:40, 3. Feb. 2012 (CET)

Das Höhenprofil der Lemosho-Route, Variante 2 : via Barafu Camp

Das Höhenprofil der Lemosho-Route als Variante via Barafu Camp mit Wegsteckenangabe : 64,4 km. (Variante 2)

Hoehenprofil lemosho route 2.png
Dieses Höhenprofil wurde auf Basis eines gpx-Files der Lemosho-Route mit dem Routen-Map-Tool (Java-Script) im Mount-Kilimanjaro-Forum erzeugt.

--Detlev 10:40, 3. Feb. 2012 (CET)

Londorossi Gate - Mti Kubwa

Shira 1 Camp
Shira 2 Camp
Kibo
Lava Tower
Porter kurz vor Arrow Glacier
Western Breach
Shira Plateau von Western Breach aus
Krater Camp

Die Besteigung beginnt mit einer langen Geländewagenfahrt bis zum Londorossi Gate. Von Arusha aus braucht man gute 3 Stunden. Hier werden die Formalitäten erledigt, Parkgebühren bezahlt, doch der Aufstieg beginnt beim Startpunkt auf 2385m. Bis zum nächsten Camp wandert man gute 3 Stunden durch den Wald. Die Nacht ist dann im Big Tree Camp (bzw. Mti Kubwa Camp) auf 2780m.

Mti Kubwa- Shira 1

Vom Mti Kubwa Camp ist die nächste Etappe zum Shira 1 Camp. Diese Etappe ist besonders schön, weil man den Unterschied zwischen dem Regenwald zum Heide- und Moorland erlebt, und so gute 6 Stunden wandert, wo man nicht etwa den Kibo sondern den Shira vor sich sieht. Kurz vor Ende der Etappe geht es dann nochmal ein paar hundert Meter Bergab wo man das Shira Plateau sowie den Kibo in weiter Entfernung vor sich sieht. Die Nacht ist am Rande des Shira-Plateaus im Shira 1 Camp auf 3500m.

Shira 1 - Shira 2

Die Etappe vom Shira 1 Camp zum Shira 2 Camp ist gute 3 Stunden lang, wo vorallem ohne viele Höhenmeter das Shira Plateau durchquert wird. Auf halber Strecke gibt es meist Picknick am Simba Cave Picnic Site auf 3640, bevor ein letztes steileres Teilstück zum Shira 2 Camp auf 3900m erklommen wird. Den Nachmittag verwenden die meisten Gäste zu Akklimatisierungs-Spaziergängen.


Shira 2 - Lava Tower

Nach der Nacht im Shira 2 Camp stößt die Lemosho Route auf ca 4300m auf die Machame-Route deren Verlauf sie sich bis zum Lava Tower auf 4640m teilt. Rund 3 Stunden braucht man für diese Etappe und hier teilt sich die Lemosho-Route in 2 Aufstiegsmöglichkeiten.

Alternative 1 via Western Breach

* Lava Tower - Arrow Glacier

Die Möglichkeit 1 ist die anspruchsvollere Alternative. Fernab der Gäste auf der ´Machame-Route wird vom Lava Tower Camp auf 4640m zum Arrow Glacier Camp auf 4830m aufgestiegen. Die Etappe dauert zwar nur 2 Stunden, doch aufgrund der Höhe und der Steile ist diese Etappe schon sehr anstrengend. Hier wird ein weiteres mal übernachtet.

* Arrow Glacier - Crater Camp

Nach der Nacht im Arrow Glacier Camp geht es in die Western Breach, wo es dann innerhalb kurzer Zeit von 4640m auf ca 5700m hinaufgeht. Die Etappe ist besonders gefährlich, da es in der Vergangenheit schon vermehrt zu Unfällen mit Todesfolge durch Steinschlag gekommen ist. Etwa 3 Stunden dauert der Spaß bis man oben auf der Ebene ist, und die letzte halbe Stunde zum Krater Camp auf 5730m ohne großen Höhenunterschied zurücklegen kann.

* Uhuru Peak

Vom Krater Camp ist der Uhuru Peak fast geschenkt. Es geht nochmal von 5730m auf 5895m hoch, doch da man das Gepäck im Camp zurück lassen kann, ist man erstaunlich schnell (Maximal 1 Stunde) am Gipfel und hat es Endlich geschafft: Man steht auf dem Dach Afrikas. Der Abstieg zum Krater Camp geht wie im Fluge, und keine 20 Minuten später ist man zurück im Camp.


* Crater Camp - Mweka Camp

Der Abstieg vom Krater Camp ins Mweka Camp geht kontinuierlich bergab. Von 5730m auf 3080m macht man in 6 Stunden gute 2650 Höhenunterschied, was nicht zu unterschätzen ist. Im Millenium Camp und dann im Mweka Camp kann man Getränke wie Wasser, Soda und Bier käuflich erwerben.

Alternative 2 via Barafu Camp

* Lava Tower - Barranco

Nach einem Mittagessen am Lava Tower Camp auf 4640m steigt man wieder hinab ins Barranco Camp auf 3960m. Hier ist man nun komplett auf der Machame-Route unterwegs, die Abgeschiedenheit vom Beginn der Besteigung wird man nun nicht mehr genießen können.

* Barranco - Barafu

Vom Barranco Camp auf 3960m geht es in einem beachtlichen Fußmarsch via Karanga Camp (4035m) hinauf auf das Barafu Camp auf 4640m, wo das letzte mmal vor dem Gipfelsturm geschlafen wird.

* Uhuru Peak

Gegen Mitternacht setzen sich die Massen aus dem Barafu Camp in Gang, um zum Sonnenaufgang auf dem Uhuru Peak auf 5895m zu stehen. Man hat es dann endlich geschafft: Man steht auf dem Dach Afrikas.

* Uhuru Peak - Mweka Camp

Der Abstieg vom Uhuru Peak ins Mweka Camp geht kontinuierlich bergab. Von 5895m auf 3080m macht man in 7 Stunden gute 2815m Höhenunterschied, was nicht zu unterschätzen ist. Im Millenium Camp und dann im Mweka Camp kann man Getränke wie Wasser, Soda und Bier käuflich erwerben.

Mweka Camp - Mweka Gate

Die letzte Etappe führt in 4 Stunden Fußmarsch vom Mweka Camp auf 3080m hinunter zum Mweka Gate auf 1630m, wo der Shuttlebus zurück nach Arusha oder Moshi wartet. Hier werden die Trinkgelder verteilt, und die Reise auf den höchsten Berg Afrikas ist beendet.


Artikel bearbeitet durch :

--Detlev 02:47, 5. Feb. 2012 (CET)

--Daudi 09:44, 7. Feb. 2012 (CET)

--Casey 18:56, 1. Mär. 2012 (CET)

Die Artikel in der Kategorie: Routen am Kilimanjaro
Abrufstatistik: Routen am Kilimanjaro

Kikeleva-Route | Lemosho-Route | Machame-Route | Marangu-Route | Mweka-Route | Northern-Circuit | Rongai-Route | Routenübersicht | Umbwe-Route |

Die Artikel in der Kategorie: Das Mount Kilimanjaro Wiki
Abrufstatistik: Das Mount Kilimanjaro Wiki

Akklimatisierung | Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arusha | Assistant Guide | Backlinks | Barafu Camp | Barranco Camp | Bergteam | Besteigungen pro Jahr | Big Tree Camp | Bismarck-Hütte | Bongo Flava | Busgesellschaften | Bücher über Tanzania | Büßerschnee | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | MediaWiki:Common.js | Daladala | Dar-es-Salaam | Benutzer:Detlev | Deutsch-Ostafrika | Deutsches Kolonial-Lexikon | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erstbesteigung des Kilimandscharo | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Fluggesellschaften | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Furtwängler Gletscher | Fähren | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Gletscherverfall | GPX-Tracker | Großer Penck Gletscher | Guide | Harold William Tilman | Hauptseite | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | Höhenprofil | IPhone Apps zum Thema Kilimanjaro | Irrtümer zum Kilimanjaro | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Julius K. Nyerere International Airport | Kaiser Wilhelm II | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Karatu | Karl Klaus von der Decken | Karte | Kellner | Kersten Gletscher | Keys Hotel | Kibo-Hütte | Kikeleva-Route | Kilimandscharo | Kilimandscharo Karte 1911 | Kilimandscharo Meyers Lexikon | Kilimandscharo-Springkraut | Kilimanjaro Karte 2014 | Kilimanjaro Old School | Kilimanjaro Porters Assistance Project | Kilimanjaro Trends | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall 2 | Kilimanjaro-Panorama : Lemosho Route | Kilimanjaro-Panorama : Machame Route | Kilimanjaro-Panorama : Marangu Route | Kilimanjaro-Panorama : Uhuru Peak | Kilimanjaro-Webcam | Kilwa | Koch | Kurt Johannes | Last Water Point | Lemosho-Route | Lent-Gruppe | Ludwig Purtscheller | Lörtscher Notch | M.V. Liemba | Machame-Route | Marangu-Route | Mawenzi | Max Lange | Moshi | Mount Kilimanjaro | Mount Kilimanjaro News | Muini Amani | Mweka-Route | Nationalpark | Neue Seite erstellen | Northern-Circuit | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Packliste | Pare-Gebirge | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Peters-Hütte | Platzkegel | Porter | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Richard Reusch | Riesenlobelien | Riesensenezien | Rongai-Route | Routenübersicht | Safari | Sauti za Busara-Festival | Schilder am Kilimanjaro | Seiten-Startseite | Sheila G. MacDonald | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stone Town | Stufengletscher | Sublimation | Tabora | Tansania | Tarangire National Park | Trinkgelder | Uhuru Peak | Umbwe-Route | Unguja | Ursula Albinus | Videos zum Thema Kilimanjaro | Videos über Tanzania | Viktoriasee | Visum | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wetterdaten | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo | Zanzibar International Airport | Züge | Kategorie:Artikel mit Google-Maps | Kategorie:Bilder-Diverses | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro allgemein | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Gletscher | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Kunst | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Literatur | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro News | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Old School | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Panorama | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Personen | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Machame | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Marangu | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Schilder | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Webcam | Kategorie:Ethnische Gruppen in Tanzania | Kategorie:Fauna am Kilimanjaro | Kategorie:Flora am Kilimanjaro | Kategorie:Gletscher am Kilimanjaro | Kategorie:Hütten am Kilimanjaro | Kategorie:Informationen zur Besteigung | Kategorie:Kilimanjaro-Panorama | Kategorie:Kulturszene in Tanzania | Kategorie:Markante Punkte am Kilimanjaro | Kategorie:Nationalparks in Tanzania | Kategorie:Old School | Kategorie:Personen zum Kilimanjaro | Kategorie:Reisen in Tanzania | Kategorie:Routen am Kilimanjaro | Kategorie:Städte und Orte in Tanzania |



Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

free counters
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Schnellzugriff
Kilimanjaro-Infos
Kategorien
Werkzeuge
Deine Werbung
Deine Spende

Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
Wiki-Support-Banner
Nr. 01
Wiki-Support-Banner
Nr. 02
Kilimanjaro.bplaced.net website reputation