Machame-Route

Aus Das Mount Kilimanjaro Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
0.00
Routenübersicht | Marangu-Route | Umbwe-Route | Machame-Route | Lemosho-Route | Shira-Route | Northern-Circuit | Rongai-Route | Kikeleva-Route
» Die Machame-Route
» Die Machame-Route
Africa-map.png
02 machame sat 640x540.jpg
Mount Kilimanjaro : Die Machame-Route in Sat-Perspektive
Routen-Name: Machame Route
Routen-Zweitname: Wiskey-Route
Tourstart (Ort / Höhe): Machame-Gate, 1.840 m
Tourende (Ort / Höhe): Mweka-Gate, 1.640 m
Tourziel (Ort / Höhe): Uhuru Peak, 5.895 m
Gesamte Wegstecke : 55,6 km
Tages-Etappen: 6 - 7
Übernachtung: in Zelten
Tages-Akklimatisation: im Karanga Camp 3.963 m
Effektive Aufstiegshöhe: 4.055 m
Aufstiegs-Steigung: 11,07 %
Effektive Abstiegshöhe: 4.255 m
Abstiegs-Steigung: 22,39 %

Die Machame Route wird auch "Whiskey Route" genannt und bietet aufgrund der Streckenführung eine ideale Akklimatisierung. Sie ist auch die meist benützte Route, wo die Nächtigung nicht in Hütten (Marangu-Route), sondern in Zelten erfolgt.



Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Machame Route

Besonderheiten

Eine der interessantesten und deshalb mit am meisten begangenen Aufstiege zum Kilimanjaro-Gipfel ist sicherlich die Machame Route. Sie ist etwas schwerer als die anderen Routen, mit kurzen Kletterpassagen am 3. und 4. Tag. Sehenswert sind das Shira Plateau, Great Barranco Wall und der Lava Tower.

Anspruch

Machame ist ideal für Trekker die einen anspruchsvolleren Aufstieg suchen und trittsicher auf steilerem Terrain unterwegs sind. Durch die steileren Stücke ist die Route konditionell anspruchsvoller.

Panoramabilder

Der Verlauf der Machame Route

Der Start der Machame-Route erfolgt beim Machame Gate, wo auch das Gepäck auf die Träger aufgeteilt wird. Anschließend geht es über Machame Camp (2.980 m), Shira Camp (3.830 m), Barranco Camp (3.950 m) und Barafu Camp (4.600 m) zum Gipfel Uhuru Peak (5.895 m). Der Abstieg erfolgt über Barafu Camp und in weiterer Folge über die Mweka-Route, welche nur für den Abstieg vom Berg begangen wird. Die Machame-Route endet beim Mweka-Gate (1.640 m).

Insgesamt hat die Machame-Route eine Länge von ca 55,6 km mit einer durchnittlichen Gesamt-Gehzeit von etwa 42 Stunden.

Alternativ kann zur besseren Akklimatisierung zwischen Barranco Camp und Barafu Camp ein Rasttag im Karanga Camp (3.963 m) eingelegt werden.


Google-Map : Mount Kilimanjaro mit Machame-Route und Zelt-Lager (Camps)

Das Höhenprofil der Machame-Route

Hier das Höhenprofil der Machame-Route mit den folgenden Kenndaten :

  • Gesamte Wegstecke : 55,6 km , Aufstieg Wegstecke : 36,6 km , Abstieg Wegstrecke : 19,0 km
  • Tages-Etappen : 6 bis 7 (je nach Variante, 7 Tage bei Übernachtung im Karanga Camp)
  • Start-Höhe : 1.840 m a.S.L. ( Machame Gate )
  • Gipfel-Höhe : 5.895 m a.S.L. ( Uhuru Peak )
  • End-Höhe : 1.640 m a.S.L. ( Mweka Gate )
  • Effektive Aufstiegshöhe : 4.055 m , Effektive Steigung beim Aufstieg : + 11,07 %
  • Effektive Abstiegshöhe : 4.255 m , Effektive Steigung beim Abstieg : - 22,39 %

Hoehenprofil machame route.png
Dieses Höhenprofil wurde auf Basis eines gpx-Files der Machame-Route mit dem Routen-Map-Tool (Java-Script) im Mount-Kilimanjaro-Forum erzeugt.

Die 1. Tagesetappe vom Machame Gate zum Machame Camp

Machame Gate
Machame Camp
Vom Machame Camp mit Blick auf den Kibo
Felsiger Weg zum Shira-Camp
Shira-Camp mit Blick zum Kilimanjaro
Blick vom Barafu-Camp zum Rebmann Gletscher
Gipelschild am Uhuru Peak
Der Rebmann-Gletscher am Kibo-Gipfel
Auf dem Mweka-Trail

Tourdaten

  • Start der Etappe: Machame Gate, 1.840 m.a.S.L.
  • Ziel der Etappe: Machame Camp, 2.980 m.a.S.L.
  • Aufstiegshöhe: 1.140 Meter
  • Länge der Etappe: ca 9 km
  • Gehzeit: 5 - 6 Stunden
  • Vegetationszone: Regenwald

Wegbeschreibung

Die Fahrt von der Unterkunft, die sich meistens in Moshi oder Arusha befindet, bis zum Machame-Gate dauert nur ca 1 Stunde, wobei in den meisten Fällen bei einem Shop noch die letzten Einkäufe getätigt werden. Beim Machame-Gate erfolgt die Registrierung der Teilnehmer und das Gepäck wird auf die Träger (engl. Porter) verteilt. Da die Träger inzwischen gewerkschaftlich organisiert sind, wird der Vorgang von der Organisation überwacht und es wird darauf geachtet, dass pro Träger nicht mehr als 20 kg getragen werden. Die eigentliche Etappe beginnt meist erst kurz vor Mittag und im feucht-tropischen Regenwald geht es zuerst auf einem breiten Weg leicht bergauf. Bereits nach einigen Minuten wird der Bergsteiger vom Guide erinnert, langsam (pole, pole) zu gehen. Nach ca. einer Stunde wird der Weg etwas enger und der eigentliche Trail beginnt. Unterwegs gibt es die vielfältige Flora und Fauna zu bestaunen. Mit etwas Glück zeigen sich die scheuen Colobus Monkeys (deutsch Mantelaffe) in den hohen Bäumen. Nach etwas zwei Stunden erfolgt eine Pause und das vorbereitete Lunchpaket wird verzehrt. Nach dieser Pause wird der Weg noch enger und auch steiler. In der Zwischenzeit wird der Bergsteiger von der Trägermannschaft überholt und nach ca 5 - 6 stündiger Gehzeit ist das Machame-Camp auf 2.980 m als Etappenziel erreicht. Von der Mannschaft sind die Zelte bereits errichtet worden und dem Bergsteiger wird ein kleiner Snack (Tee, Popcorn, Kekse) serviert.

Die 2. Tagesetappe vom Machame Camp zum Shira Camp

Tourdaten

  • Start der Etappe: Machame Camp, 2.980 m.a.S.L.
  • Ziel der Etappe: Shira Camp, 3.830 m.a.S.L.
  • Aufstiegshöhe: 850 Meter
  • Entfernung der Etappe: ca 7 km
  • Gehzeit: 4 - 5 Stunden
  • Vegetationszone: Heideland, Moorland

Wegbeschreibung

Nach dem Frühstück beginnt eine der kürzesten Etappen. Jedoch ist diese mit einigen steilen und felsigen Abschnitten trotzdem ziemlich anstrengend. Entlang des Weges durch diese Heide- und Moorlandschaft sieht man 2 - 3 m hohe Erica Bäume und etwas höher passiert man die ersten Senecien. Etwa nach der Hälfte des Weges wird eine Lunchpause eingelegt und in dieser Zeit wird der Bergsteiger wieder von den Trägern überholt. Nach etwa 4 - 5 Stunden erreicht man das Shira Camp auf 3.830 m inmitten des Shira Plateaus. Bei Schönwetter sieht man die Nord-West-Seite des Kilimanjaro. Falls noch Zeit ist, können die Shira-Höhlen besichtigt werden.

Die 3. Tagesetappe vom Shira Camp zum Barranco Camp

Tourdaten

  • Start der Etappe: Shira Camp 3.830 m.a.S.L
  • Ziel der Etappe: Barranco Camp 3.950 m.a.S.L.
  • Aufstiegshöhe: ca 700 m bergauf, ca 600 m bergab
  • Entfernung der Etappe: ca 10 km
  • Gehzeit: ca 6 - 7 Stunden
  • Vegetationszone: zuerst Moor- und Heidelandschaft, dann Sand- bzw Geröllwüste

Wegbeschreibung

Diese Etappe ist eine der längsten, ausgenommen der Gipfeletappe. Weiters dient diese Etappe der Akklimatisierung, da das Etappenziel nur ca 120 Meter höher liegt, als der Ausgangspunkt am Morgen. Trotzdem werden ca 1.300 Höhenmeter zurückgelegt. Wenn das Wetter passt, hat man am Morgen einen tollen Blick auf den Mt.Meru und auf den Kibo. Nach etwa drei Stunden Gehzeit erreicht man den Lava Tower mit 4.430 m, wo auch die Lunchpause eingelegt wird. Es kann sein, dass der Bergsteiger hier erstmals leichte Symptome der Höhenkrankheit spürt. Beim Lava Tower zweigt auch die Western-Breach (Kletterroute) ab. Nach 6 - 7 Stunden erreicht der Bergsteiger ziemlich müde das Barranco Camp auf 3.950 m.

Die 4. Tagesetappe vom Barranco Camp zum Barafu Camp

Tourdaten

  • Start der Etappe: Barranco Camp 3.950 m.a.S.L.
  • Ziel der Etappe: Barafu Camp 4.600 m.a.S.L.
  • Aufstiegshöhe: 650 Meter
  • Entfernung der Etappe: ca 8 km
  • Gehzeit: 6 - 7 Stunden
  • Vegetationszone: Alpinwüste

Wegbeschreibung

Gleich nach dem Frühstück beginnt diese anspruchsvolle Etappe mit dem Durchstieg der Great Barranco Wall (auch Breakfast Wall genannt). Da das Barranco Camp sowohl für die Machame-Route, als auch für die Lemosho-Route und Umbwe-Route, als Übernachtungsplatz diente, kann es am Morgen in der Great Barranco Wall zu einem ziemlichen Menschenandrang kommen. Aufgrund des anspruchsvollen Anstieges in bereits großer Höhe gehen viele Bergsteiger und Touroperator dazu über, nur bis zum Karanga Camp (4.250 m) zu gehen. Jene Bergsteiger, die bis zum Barafu Camp durchgehen, machen im Karanga Camp die Mittagspause. Zum Ende der Etappe geht es nochmals ziemlich steil bergauf bis zum Barafu Camp auf 4.600 Meter. Hier spürt fast jeder Bergsteiger schon die große Höhe und das Tempo wird automatisch langsamer. Das Abendessen wird heute auch bereits früher gereicht, da sich der Bergsteiger dann zur Ruhe begeben soll, weil um Mitternacht die letzte und längste Etappe zum Gipfel gestartet wird. Bei manchem Bergsteiger zeigen sich hier die ersten Symptome der Höhenkrankheit und sie müssen daher am nächsten Morgen absteigen oder überhaupt aufgeben. Viele Bergsteiger kommen in dieser Nacht auch zu keinem erholsamen Schlaf, was aber für die Gipfeletappe sehr wichtig wäre.

Die 5. Tagesetappe Gipfelsturm vom Barafu Camp zum Uhuru Peak und Abstieg

bis zum Mweka Camp

Dies ist der anstrengendste Tag des ganzen Vorhabens. Viele der Bergsteiger werden im Nachhinein stolz auf ihre Leistung sein. Leider werden einige aus gesundheitlichen (Höhenkrankheit) oder anderen Gründen aufgeben müssen. Insgesamt ist der Trekker an diesem Tag 12 - 14 Stunden auf den Beinen.

Tourdaten

  • Start der Etappe: Barafu Camp 4.600 m.a.S.L.
  • Ziel der Etappe: Uhuru Peak 5.895 m.a.S.L. bzw retour zum Mweka Gate 2.850 m.a.S.L.
  • Aufstiegshöhe: 1.295 Meter
  • Abstiegshöhe: 3.045 Meter
  • Entfernung der Etappe: ca 19 km
  • Gehzeit: 12 - 14 Stunden
  • Vegetationszone: zuerst Geröllwüste, teilweise Gletscher, Hochgebirge

Wegbeschreibung

Nach wenigen Stunden, wahrscheinlich fast schlaflos, wird der Bergsteiger gegen Mitternacht geweckt. Die meisten genehmigen sich um diese Zeit nur ein kleines Frühstück und danach geht es, dick eingepackt in warmer Kleidung, in mäßigem Tempo los. An diesem Tag bleibt das ganze Gepäck im Lager zurück und die Bergsteiger werden nur mehr vom Guide und seinen Assistant Guides begleitet. Je nach Saison sieht man in der Dunkelheit eine Lichterschlange (Stirnlampe folgt Stirnlampe) den Berg hochkriechen. Fast jeder Bergsteiger merkt nun die Höhe und das Atmen fällt schwer. Auch das lose Geröll am Berghang erleichtert die Sache nicht und mit zwei Schritten vorwärts, rutscht man einen zurück. Nach einiger Zeit sieht man, dass mancher Bergsteiger umdreht und zum Lager zurückgeht. Meistens gegen Sonnenaufgang, also nach 5 - 6 Stunden Gehzeit ist Stella Point (5.740 Meter) erreicht. Hier gilt der Kilimanjaro bereits als bezwungen und der Bergsteiger erhält eine Urkunde. Die meisten gehen jedoch die 155 Höhenmeter weiter bis zum Uhuru Peak. Diese letzten Meter werden je nach Jahreszeit entweder im Schnee oder auf sandigem Boden zurückgelegt. Erschöpft, aber glücklich steht der Bergsteiger am höchsten Punkt Afrikas und einem der "Seven Summit". Leider bleibt nicht viel Zeit und nach einigen Fotos drängt der Guide zum Abstieg. Dieser ist auch wesentlich leichter und über das staubige Geröll wird nach ca 3 Stunden das Barafu Camp erreicht, wo auf den Bergsteiger ein Mittagessen wartet. Danach wird alles zusammengepackt und das ganze Bergteam macht sich auf den Weg zum Mweka Camp. Dieses wird nach weiteren 3 - 4 Stunden erreicht und hier merkt der Bergsteiger auch die Müdigkeit und fällt nach dem Abendessen in tiefen Schlaf.

alternativ nur bis zum Millenium Camp

Da die Route bis zum Mweka Camp doch sehr kräftezehrend ist, gehen viele Bergsteiger und Touroperator dazu über, nur bis zum Millenium Camp abzusteigen, weil man sich an diesem Tag so ca 1.000 Höhenmeter beim Abstieg erspart.

Tourdaten

  • bis zum Gipfel gleich
  • Abstiegshöhe: 2.145 m.a.S.L.
  • Entfernung der Etappe: ca 15 km
  • Gehzeit: ca 10 - 11 Stunden

Wegbeschreibung

Da der Bergsteiger nicht so weit absteigt, kann die Mittagspause im Barafu Camp etwas länger ausfallen bzw kann sich der Trekker beim Abstieg mehr Zeit lassen. Jedenfalls wird das Millenium Camp nach ca 3 Stunden Gehzeit erreicht und von diesem bietet sich ein fantastischer Blick auf den Kilimanjaro. Das Millenium Camp liegt bereits wieder in der Moor- und Heidezone und der Bergsteiger sieht nach mehreren Tagen erstmals wieder Büsche und Bäume.

Die 6. Tagesetappe vom Mweka Camp (oder Millenium Camp) zum Mweka Gate

Tourdaten

  • Start der Etappe: Mweka Camp 2.850 m.a.S.L.
  • Ziel der Etappe: Mweka Gate 1.800 m.a.S.L.
  • Abstiegshöhe: 1.050 Meter
  • Entfernung der Etappe: ca 10 km
  • Gehzeit: 3 - 4 Stunden
  • Vegetationszone: zuerst Moorland, dann Regenwald

Wegbeschreibung

Auf dieser letzten Etappe sind keine Höhepunkte mehr zu erwarten und jeder Trekker ist froh, wenn er ins Hotel kommt und endlich wieder ausgiebig duschen kann. Meistens wird nach dem Frühstück an das Bergteam das Trinkgeld verteilt und falls die Mannschaft damit zufrieden ist, wird der "Kilimanjaro-Song" vorgetragen. Diese Etappe geht meistens über gut ausgebaute Waldwege bis zum Mweka Gate. Am Gate besorgt der Guide den Bergsteigern die Urkunde, welche dokumentiert, dass der höchste Gipfel Afrikas erfolgreich bestiegen wurde. Entweder kann man hier, oder Abends im Hotel die Crew noch auf ein Bier einladen. Dann geht es mit den Kleinbussen zurück in die Unterkunft, wo erstmals wieder in Zimmern mit Betten geschlafen werden kann. Je nach Lust und Laune, können diesem anstrengenden Erlebnis eine Safari oder ein Badeaufenthalt, z.B. auf Sansibar angehängt werden.

Galerie Machame Route

Artikel bearbeitet von

--Berghamer 14:50, 02. März 2012 (CET)

--Casey 16:26, 2. Mär. 2012 (CET)

--Detlev 00:28, 13. Mär. 2012 (CET)

Die Artikel in der Kategorie: Routen am Kilimanjaro
Abrufstatistik: Routen am Kilimanjaro

Kikeleva-Route | Lemosho-Route | Machame-Route | Marangu-Route | Mweka-Route | Northern-Circuit | Rongai-Route | Routenübersicht | Umbwe-Route |

Die Artikel in der Kategorie: Das Mount Kilimanjaro Wiki
Abrufstatistik: Das Mount Kilimanjaro Wiki

Akklimatisierung | Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arusha | Assistant Guide | Backlinks | Barafu Camp | Barranco Camp | Bergteam | Besteigungen pro Jahr | Big Tree Camp | Bismarck-Hütte | Bongo Flava | Busgesellschaften | Bücher über Tanzania | Büßerschnee | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | MediaWiki:Common.js | Daladala | Dar-es-Salaam | Benutzer:Detlev | Deutsch-Ostafrika | Deutsches Kolonial-Lexikon | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erstbesteigung des Kilimandscharo | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Fluggesellschaften | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Furtwängler Gletscher | Fähren | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Gletscherverfall | GPX-Tracker | Großer Penck Gletscher | Guide | Harold William Tilman | Hauptseite | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | Höhenprofil | IPhone Apps zum Thema Kilimanjaro | Irrtümer zum Kilimanjaro | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Julius K. Nyerere International Airport | Kaiser Wilhelm II | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Karatu | Karl Klaus von der Decken | Karte | Kellner | Kersten Gletscher | Keys Hotel | Kibo-Hütte | Kikeleva-Route | Kilimandscharo | Kilimandscharo Karte 1911 | Kilimandscharo Meyers Lexikon | Kilimandscharo-Springkraut | Kilimanjaro Karte 2014 | Kilimanjaro Old School | Kilimanjaro Porters Assistance Project | Kilimanjaro Trends | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall 2 | Kilimanjaro-Panorama : Lemosho Route | Kilimanjaro-Panorama : Machame Route | Kilimanjaro-Panorama : Marangu Route | Kilimanjaro-Panorama : Uhuru Peak | Kilimanjaro-Webcam | Kilwa | Koch | Kurt Johannes | Last Water Point | Lemosho-Route | Lent-Gruppe | Ludwig Purtscheller | Lörtscher Notch | M.V. Liemba | Machame-Route | Marangu-Route | Mawenzi | Max Lange | Moshi | Mount Kilimanjaro | Mount Kilimanjaro News | Muini Amani | Mweka-Route | Nationalpark | Neue Seite erstellen | Northern-Circuit | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Packliste | Pare-Gebirge | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Peters-Hütte | Platzkegel | Porter | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Richard Reusch | Riesenlobelien | Riesensenezien | Rongai-Route | Routenübersicht | Safari | Sauti za Busara-Festival | Schilder am Kilimanjaro | Seiten-Startseite | Sheila G. MacDonald | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stone Town | Stufengletscher | Sublimation | Tabora | Tansania | Tarangire National Park | Trinkgelder | Uhuru Peak | Umbwe-Route | Unguja | Ursula Albinus | Videos zum Thema Kilimanjaro | Videos über Tanzania | Viktoriasee | Visum | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wetterdaten | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo | Zanzibar International Airport | Züge | Kategorie:Artikel mit Google-Maps | Kategorie:Bilder-Diverses | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro allgemein | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Gletscher | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Kunst | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Literatur | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro News | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Old School | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Panorama | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Personen | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Machame | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Marangu | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Schilder | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Webcam | Kategorie:Ethnische Gruppen in Tanzania | Kategorie:Fauna am Kilimanjaro | Kategorie:Flora am Kilimanjaro | Kategorie:Gletscher am Kilimanjaro | Kategorie:Hütten am Kilimanjaro | Kategorie:Informationen zur Besteigung | Kategorie:Kilimanjaro-Panorama | Kategorie:Kulturszene in Tanzania | Kategorie:Markante Punkte am Kilimanjaro | Kategorie:Nationalparks in Tanzania | Kategorie:Old School | Kategorie:Personen zum Kilimanjaro | Kategorie:Reisen in Tanzania | Kategorie:Routen am Kilimanjaro | Kategorie:Städte und Orte in Tanzania |



Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

free counters
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Schnellzugriff
Kilimanjaro-Infos
Kategorien
Werkzeuge
Deine Werbung
Deine Spende

Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
Wiki-Support-Banner
Nr. 01
Wiki-Support-Banner
Nr. 02
Kilimanjaro.bplaced.net website reputation