Stufengletscher

Aus Das Mount Kilimanjaro Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

» Der Stufengletscher
» Der Stufengletscher
Africa-map.png
Der Kilimanjaro : Lages des Stufengletschers in Google-Maps
Name des Punktes: Stufengletscher
Namensgeber: Charakteristische Form
Latitude: -3.062525
Longitude: 37.365017
Altitude / Höhe: 5.750 m (Ø-Sohle)
Anzeigen in:
Infos: Wird voraussichtlich im Jahr
2020 abgeschmolzen sein.

27.03.2017 - Auch der Stufengletscher im östlichen Eisfeld des Kibo hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Im Zuge des Schrumpfens des östlichen Eisfeldes durch Sublimation ist der Stufengletscher mit seiner charakteristischen Kaskadenform entstanden. Inzwischen ist er jedoch nur noch ein Schatten seiner selbst. Nur die einst höchste Erhebung im Gletscher, genannt Sphinx, steht heute noch als Fragment.


27.03.2017 - Even the Stages-Glacier (Cascade-Glacier) in the Eastern-Icefield of the Kibo has changed dramatically in recent years. In the course of the shrinkage of the Eastern-Icefield by Sublimation, the Stages-Glacier originated with his characteristic cascade form. Meanwhile he is only a shadow of himself. Only the once highest elevation in the glacier, called Sphinx, still stands as a fragment.

Inhaltsverzeichnis

Namensgebung

1938 - Das östliche Eisfeld (rechts)
2010 - Der Stufengletscher (vorne)
  • Auf Bildern von Mary Maeder, die sie zum Jahreswechsel 1937 / 1938 bei Umrundungs- und Überflügen des Kilimanjaros aufgenommen hatte, ist das östliche Eisfeld noch als große, geschlossene und homogene Eismasse zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt kann man noch nicht von einem Stufengletscher sprechen.
  • Erst auf Bildern aus den 1950'er Jahren sind die ersten Eis-Kaskaden im östlichen Eisfeld als Auswirkung der Sublimation zu erkennen.
  • Die Eis-Kaskadenbildung erreichte in den 1960'er Jahren mit Ausbreitung über das gesamte östliche Eisfeld ihren Höhepunkt. (Siehe dazu Bild unten aus dem Jahr 1968.) Nun wurde für diese Gletscherformation der Begriff Stufengletscher gepägt.
  • Das hohe Mittelteil des Stufengletschers mit den größten Eis-Kaskaden wurde in Anlehnung an das ägyptische Vorbild als Sphinx bezeichnet.
  • Die heutigen Reste des Stufengletschers im östlichen Eisfeld, wie auf dem nebenstehenden Bild aus dem Jahr 2010 zu sehen, sind so auch nur noch die Reste der Sphinx.

Die Lage des Gletschers

1950-1999 Die Entwicklung des Stufengletschers im östlichen Eisfeld
  • Der Stufengletscher liegt im östlichen Eisfeld auf dem nach Nord-Ost gerichteten Kraterrand auf einer durchschnittlichen Höhe von ca. 5.750 m.
  • Zunächst war das nördliche und das östliche Eisfeld noch eine zusammenhängende Eismasse, wie auch auf den Bildern von Mary Maeder zu sehen ist.
  • In den 1970'er Jahren trennten sich dann die Eisfelder im Zuge des Gletscherschwundes unmittelbar nördlich vom Reusch-Krater. Diese Durchgangsstelle wurde nach dem Erstbegeher über diese Trasse, dem Schweizer Bergsteiger Fritz Lörtscher, als Lörtscher-Nocht benannt.

Das Ende des Gletschers

  • Anhand der Bilder muss man einschätzen, dass die letzten Eisblöcke des Stufengletschers bereits vor denen des Furtwängler Gletschers geschmolzen sein werden.
  • Man kann also von einem Ende des Stufengletschers spätestens im Jahr 2020 ausgehen.

Der jährliche Verfall des Stufengletscher in Bildern

  • Der Stufengletscher ist besonders gut vom Gillmanns Point aus zu sehen. Die folgenden Bilder, die den dramatischen Rückgang der gewaltigen Eismassen zwischen 1936 bzw. 1952 und 2014 zeigen, sind von diesem Standort aufgenommen worden.
  • Die jeweils auf den Bildern zu sehende Horizontlänge beträgt ca. 850 m. Diese Angabe soll zur Einschätzung der Größenverhältnisse dienen.
  • Die folgenden Bilder lassen sich in einer Highslide-Bildschow betrachten. Also Klick auf das erste Bild und dann einfach weiterblättern.


Der Stufengletscher im Jahr 1936

Der Stufengletscher : 1936
  • 1936 - Die Gletscher am Kibo - Ein Bild von der Kilimanjaro-Besteigung durch Dr. Hecker
  • Das Bild wurde an der Südscharte / Gillmanns Point in Richtung östliches Eisfeld aufgenommen.
  • Das östliche Eisfeld zeigt sich hier noch sehr kompakt und ohne die markanten Abstufungen, die dem Gletscher später den Namen "Stufengletscher" geben werden.
  • Zu sehen ist in den Eisblöcken am Kraterrand die Johannes-Scharte und die Meyer-Scharte mit der markanten Gletscher-Flanke. Diese Wand war zu Meyers Zweitbesteigung mit Ernst Platz nach dessen Beschreibungen und Darstellungen noch über 60m hoch.

Der Stufengletscher im Jahr 1952

Der Stufengletscher : 1952
  • Der Stufengletscher zum Zeitpunkt seiner Entstehung aus dem östlichen Eisfeld.
  • Das östliche Eisfeld reicht als durchgehendes Gletscherfeld bis zum Gillmanns Point. Es wird nur unterbrochen durch die Meyer-Scharte und die Johannes-Scharte.
  • Die geschlossene Oberfläche des östlichen Eisfeldes beginnt sich durch Sublimation und Kasskadenbildung aufzulösen. Der Stufengletscher entsteht.

Der Stufengletscher im Jahr 1959

Der Stufengletscher : 1959
  • Der Stufengletscher vom Gillmans Point aus gesehen.

Der Stufengletscher im Jahr 1964

Der Stufengletscher : 1964
  • Die geschlossene Oberfläche des östlichen Eisfeldes hat sich durch Sublimation und Kasskadenbildung aufgelöst. Der Stufengletscher ist entstanden.

Der Stufengletscher im Jahr 1965

Der Stufengletscher : 1965

Der Stufengletscher im Jahr 1968

Der Stufengletscher : 1968
  • Der Stufengletscher, aus dem östlichen Eisfeld entstanden, zum Zeitpunkt seiner gößten Ausdehnung.
  • Am tiefliegenden Kraterrand zum Gillmanns Point sind noch die Eisblöcke zu sehen, die die Meyer-Scharte von der Johannes-Scharte trennten.

Der Stufengletscher im Jahr 1978

Der Stufengletscher : 1978
  • Die Kaskaden-Höhe hat hier bereits deutlich abgenommen.
  • Die Eisblöcke an der Meyer-Scharte sind bereits verschwunden.

Der Stufengletscher im Jahr 1982

Der Stufengletscher : 1982
  • Der Stufengletscher im Lichtspiel der aufgehenden Sonne.

Der Stufengletscher im Jahr 1985

Der Stufengletscher : 1985
  • Die gesamte Eismasse hat wiederum stark abgenommen.
  • Die ersten Löcher zeigen sich bis duf den Kaldera-Boden.

Der Stufengletscher im Jahr 1993

Der Stufengletscher : 1993
Der Stufengletscher : 1993

Der Stufengletscher im Jahr 1994

Der Stufengletscher : 1994
  • Der Stufengletscher mit seiner charakteristischen Kaskadenform.
  • Auf dem kraterboden liegen vereinzelnte Schneefelder.

Der Stufengletscher im Jahr 1997

Der Stufengletscher : 27.02.1997
  • Im Kilimanjaro-Gipfelbucheintrag Nr. 215 [1]
  • Der Stufengletscher auf dem dunklen Boden des Kraterrandes im Februar 1997.
  • Die Löcher in den Eismassen haben sich verbunden, so dass jetzt nur noch einzelne Eisblöcke des Stufengletschers zu sehen sind.
  • Der hoch liegende Teil des Stufengletschers zeigt sich hier deutlich als Sphinx.
Der Stufengletscher : 17.07.1997
  • Im Kilimanjaro-Gipfelbucheintrag Nr. 1 [1]
  • Der Stufengletscher in einer geschlossenen Schneedecke im Juni 1997.
  • Die bereits bestehenden Löcher in den Eismassen lassen sich so sehr schwer ausmachen. Es schein noch eine zusammenhändende Eismasse zu sein.

Der Stufengletscher im Jahr 2002

Der Stufengletscher : 2002
  • Die einzelnen Eisblöcke werden sichtbar kleiner.

Der Stufengletscher im Jahr 2005

Der Stufengletscher : 2005
  • Wieder sind es weniger Eisblöcke geworden.

Der Stufengletscher im Jahr 2007

Der Stufengletscher : 2007
  • Anfang März 2007 liegen noch Schneefelder in der Kibo-Kaldera von den massiven Niederschlägen zum Jahreswechsel 2006 / 2007.

Der Stufengletscher im Jahr 2008

Der Stufengletscher : 2008
  • Neben der Sphinx liegen nur noch einzelne Eisblöcke.
  • Der Kraterboden ist komplett schneefrei und so erfolgt mit dem dunklen Untergrund und der daraus folgenden Absobtion der Sonnenstrahlung ein verstärkter Sublimations- bzw. auch Abtauprozess unmittelbar am Gletscherfuss.

Der Stufengletscher im Jahr 2010

Der Stufengletscher : 2010
  • Neben der Sphinx liegen nur noch einige Eisblöcke, die wiederum weniger geworden sind.

Der Stufengletscher im Jahr 2011

Der Stufengletscher : 2011
  • Die Sphinx bei Sonnenaufgang.
Der Stufengletscher am 16.09.2011
  • Die Reste des Stufengletschers heben sich klar vom schneefreien Kraterboden ab.

Der Stufengletscher im Jahr 2013

Der Stufengletscher : 03.07.2013
  • Als Rest des Stufengletschers sind nur noch die Reste der Sphinx zu sehen.
  • Auf dem Kraterboden liegen noch einzelne Schneefelder.
Der Stufengletscher : 30.08.2013
  • Und auch die verbliebene Sphinx wird immer kleiner.
Der Stufengletscher : 2013

Der Stufengletscher im Jahr 2014

Der Stufengletscher : 12.02.2014
  • Im Kilimanjaro-Gipfelbucheintrag Nr. 327 [1]
  • Nach starkem Schneefall ist der Kraterboden komplett mit Schnee bedeckt, die Reste des Stufengletschers heben sich so sehr unscharf ab.
  • Den Verfall werden die Massiven Niederschläge zu Beginn des Jahres 2014 nicht aufhalten, jedoch etwas verzögern.

Der Stufengletscher im Jahr 2015

Der Stufengletscher : 03.01.2015
  • Im Kilimanjaro-Gipfelbucheintrag Nr. 351 [1]
  • Vom Stufengletscher steht nur noch der Bereich der Sphinx, der ursprünglich auch höchste Teil des Stufengletschers.
  • Da zum Zeitpunkt des Jahreswechsels 2014 / 2015 kaum Schnee am Gipfel lag, heben sich auf dem Bild die Eismassen sehr gut gegenüber dem dunklen Boden am Kraterrand ab.
  • Die Horizontlänge auf diesem Bild beträgt ca. 400 m.

Bildergalerie Stufengletscher

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 kilimanjaro.bplaced.net, Das Mt.Kilimanjaro-Gipfelbuch

Artikel bearbeitet von :

  • --Detlev 13:20, 20. Sep. 2013 (CEST)--

Verwandte Kategorien und Artikel im Kilimanjaro-Wiki



Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

free counters
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Schnellzugriff
Kilimanjaro-Infos
Kategorien
Werkzeuge
Deine Werbung
Deine Spende

Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
Wiki-Support-Banner
Nr. 01
Wiki-Support-Banner
Nr. 02
Kilimanjaro.bplaced.net website reputation