Pare-Gebirge

Aus Das Mount Kilimanjaro Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
» Das Pare-Gebirge
» Das Pare-Gebirge
Africa-map.png
Mount Kilimanjaro : Das Pare-Gebirge in Google-Maps
Name des Punktes: Pare-Gebirge
Namensgeber: Das Volk der Pare
Latitude: -3.636941
Longitude: 37.641907
Altitude / Höhe: max. 2.463 m
Anzeigen in:
Infos: Das Pare-Gebirge liegt
südlich des Kilimanjaro

26.03.2017 - Das Pare-Gebirge ist ein Gebirgszug im Nordosten Tansanias, nordwestlich der Usambara-Berge und südlich des Kilimanjaro. Das Gebirge ist Teil der uralten Eastern Arc Mountains. Es gibt einen nördlichen und einen südlichen Gebirgszug, der mit dem Shengena eine Höhe von 2.463 m erreicht. Das Volk der Pare lebt in diesem Gebiet. Neben traditionell bewirtschafteten Wäldern und Wald-Schutzgebieten dominiert landwirtschaftliche Nutzung. [1]


The Pare Mountains is a mountain range in northeastern Tanzania, northwest of the Usambara Mountains and south of the Kilimanjaro. The mountain is part of the ancient Eastern Arc Mountains. There is a northern and a southern mountain range, which reaches the height by Shengena of 2,463 m. The people of Pare lives in this area. Apart from traditionally managed forests and forest-protected areas dominated agricultural use.

Inhaltsverzeichnis

Das Nördliche Pare-Gebirge vom Kilimanjaro aus

  • Die North Pare Mountains stellen den nördlichsten Ausläufern der Eastern Arc Mountains in Tanzania dar, sie liegen 35 km südöstlich vom (geologisch sehr viel jüngeren) Mount Kilimanjaro.
  • Bereits Wilhelm Kuhnert hat die markante Sicht auf das Nördliche Pare-Gebirge von den Südhängen des Kilimanjaro, im Bereich der heutigen Marangu Route - kurz oberhalb des Regenwaldgürtels, in Gemälden fetsgehalten.
  • Auch auf aktuellen Fotos von der Marangu Route ist diese markante Sicht des Pare-Gebirges wiederzuerkennen.
  • Das zentrale Plateau des Nördlichen Pare-Gebirges ist seit langem besiedelt, die Bevölkerung verteilt sich auf 40 Ortschaften (Hauptort Usangi).
  • Die ursprünglichen Wälder wurden hier durch Farmland oder fremdländische Gehölze ersetzt. Die verbleibenden Wälder sind weitgehend voneinander isoliert, in ihnen liegen sieben Wald-Schutzgebiete.
  • In diesem Gebirgsteil leben drei Wirbeltier-Arten, die nur in den Eastern Arc Mountains zu finden sind. [2]


1912 - Das Nördliche Pare-Gebirge vom Kilimanscharo aus.
1912 - Das Nördliche Pare-Gebirge vom Kilimanscharo aus.
Gemälde von Wilhelm Kuhnert.
2010 - Das Nördliche Pare-Gebirge vom Kilimanjaro aus.
2010 - Das Nördliche Pare-Gebirge vom Kilimanjaro aus.
Foto von der Marangu Route.

Das Pare-Gebirge im "Deutschen Kolonial-Lexikon - 1920"


Pare, das nördlichste der zum Ostafrikanischen Randgebirge (s.d.) gehörigen Gebirge Deutsch -Ostafrikas. Es ist ein sehr schmaler, 130 km von NNW nach SSO sich erstreckender Horst. Der Westrand ist trotz einiger vorgelagerter kleiner Schollen ziemlich einheitlich. Die Steppe, aus der sich P. meist sehr schroff erhebt, liegt, hier im S etwa 600, im N etwa 750 m ü. d. M. Die Abgrenzung nach O dagegen ist nicht sehr deutlich und auch noch wenig bekannt. Durch zwei ostwestliche tektonische Senken wird P. in Süd-, Mittel- und Nord- P. geteilt. Die nördliche von ihnen greift so tief ein, daß hier die Wasserscheide des Gebirges etwas vor seinen Westfuß hinabsteigt. Süd- P. ist so groß, wie die beiden andern Teile zusammen und soll in den Kuppen des Schengelewaldes 2332 m Mh. erreichen. Mittel- P. ist etwa 1600, Nord- P. 2000 m hoch. Des letzteren nördlichster Gau ist Ugueno. Die Gneisschichten, aus denen P. aufgebaut ist, Fallen fast überall flach, durchschnittlich unter 25° nach O ein. Das beeinflußt alle Formen. Die Wasserscheide rückt weit nach W, der O ist viel besser bewässert; die Vegetation ist dort kräftiger und die Besiedelung stärker. P. hat im allgemeinen merkwürdig wenig Regen. Daran mag die Lage im Regenschatten von Usambara (s.d.) schuld sein. Am regenärmsten ist der südliche Ostfuß; dort hat Kihuiro in 504 m Mh. 231 mm (vierjähr. Mittel, freilich wohl besonders regenarmer Jahre, aber einstweilen niedrigster, in Deutsch-Ostafrika gemessener Betrag), Friedenstal, obwohl schon in 1540 m Mh. nur 578 mm (fünfjähriges Mittel), Wuasu, das auf der Höhe (etwa 2000 m) liegt, gegen 700 (die drei Orte sind Stationen der Adventisten, s.d.). Nord-P. hat etwas bessere Lage, hier hat Schigatini, Station der Leipziger Missionsgesellschaft, auf halber Höhe des Osthangs 1479 mm Regen (vierjähr. Mittel). Trotzdem findet sich auf den Höhen des östlichen Süd - P. tropischer Höhenwald; sonst trägt der Kamm von P. Hochgebirgsbusch und Grasland. Der Osthang von P. wird in der Hauptsache vom und zum Mkomasi (s.d.) entwässert, nur ein kleiner Teil zum Djipesee, (s.d.). Die westwärts herabkommenden Bäche erreichen in der Trockenzeit kaum den Fuß des Gebirges. Die Zahl der Wapare (s.d.) wird auf 38000 geschätzt (wohl etwas hoch), was bei den 3600 qkm des Gebirgslandes der Dichte 10 - 11 entsprechen würde. Seit die Massaigefahr vorüber ist und die Usambarabahn am Westfuß von P. vorüberzieht, siedeln die W. sich auch dort stärker an. P. hat 7 Missionsstationen. Die Grenze zwischen den Bezirken Moschi und Willhelmstal schneidet Mittel-P.

Referenzen

  1. de.wikipedia.org - Das Pare-Gebirge bei Wikipedia
  2. North Pare Mountains bei BirdLife - Das Nördliche Pare-Gebirge bei birdlife.org


Quellen

Artikel bearbeitet von :

  • --Detlev 19:56, 6. Dez. 2015 (CET)


Die Artikel in der Kategorie: Markante Punkte am Kilimanjaro
Abrufstatistik: Markante Punkte am Kilimanjaro

Barafu Camp | Barranco Camp | Bismarck-Hütte | Büßerschnee | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Furtwängler Gletscher | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Großer Penck Gletscher | Irrtümer zum Kilimanjaro | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Kersten Gletscher | Kibo-Hütte | Kilimandscharo | Last Water Point | Lent-Gruppe | Lörtscher Notch | Mawenzi | Mount Kilimanjaro | Pare-Gebirge | Peters-Hütte | Platzkegel | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Schilder am Kilimanjaro | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stufengletscher | Uhuru Peak |

Die Artikel in der Kategorie: Das Mount Kilimanjaro Wiki
Abrufstatistik: Das Mount Kilimanjaro Wiki

Akklimatisierung | Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arusha | Assistant Guide | Backlinks | Barafu Camp | Barranco Camp | Bergteam | Besteigungen pro Jahr | Big Tree Camp | Bismarck-Hütte | Bongo Flava | Busgesellschaften | Bücher über Tanzania | Büßerschnee | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | MediaWiki:Common.js | Daladala | Dar-es-Salaam | Benutzer:Detlev | Deutsch-Ostafrika | Deutsches Kolonial-Lexikon | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erstbesteigung des Kilimandscharo | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Fluggesellschaften | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Furtwängler Gletscher | Fähren | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Gletscherverfall | GPX-Tracker | Großer Penck Gletscher | Guide | Harold William Tilman | Hauptseite | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | Höhenprofil | IPhone Apps zum Thema Kilimanjaro | Irrtümer zum Kilimanjaro | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Julius K. Nyerere International Airport | Kaiser Wilhelm II | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Karatu | Karl Klaus von der Decken | Karte | Kellner | Kersten Gletscher | Keys Hotel | Kibo-Hütte | Kikeleva-Route | Kilimandscharo | Kilimandscharo Karte 1911 | Kilimandscharo Meyers Lexikon | Kilimandscharo-Springkraut | Kilimanjaro Karte 2014 | Kilimanjaro Old School | Kilimanjaro Porters Assistance Project | Kilimanjaro Trends | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall 2 | Kilimanjaro-Panorama : Lemosho Route | Kilimanjaro-Panorama : Machame Route | Kilimanjaro-Panorama : Marangu Route | Kilimanjaro-Panorama : Uhuru Peak | Kilimanjaro-Webcam | Kilwa | Koch | Kurt Johannes | Last Water Point | Lemosho-Route | Lent-Gruppe | Ludwig Purtscheller | Lörtscher Notch | M.V. Liemba | Machame-Route | Marangu-Route | Mawenzi | Max Lange | Moshi | Mount Kilimanjaro | Mount Kilimanjaro News | Muini Amani | Mweka-Route | Nationalpark | Neue Seite erstellen | Northern-Circuit | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Packliste | Pare-Gebirge | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Peters-Hütte | Platzkegel | Porter | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Richard Reusch | Riesenlobelien | Riesensenezien | Rongai-Route | Routenübersicht | Safari | Sauti za Busara-Festival | Schilder am Kilimanjaro | Seiten-Startseite | Sheila G. MacDonald | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stone Town | Stufengletscher | Sublimation | Tabora | Tansania | Tarangire National Park | Trinkgelder | Uhuru Peak | Umbwe-Route | Unguja | Ursula Albinus | Videos zum Thema Kilimanjaro | Videos über Tanzania | Viktoriasee | Visum | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wetterdaten | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo | Zanzibar International Airport | Züge | Kategorie:Artikel mit Google-Maps | Kategorie:Bilder-Diverses | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro allgemein | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Gletscher | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Kunst | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Literatur | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro News | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Old School | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Panorama | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Personen | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Machame | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Marangu | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Schilder | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Webcam | Kategorie:Ethnische Gruppen in Tanzania | Kategorie:Fauna am Kilimanjaro | Kategorie:Flora am Kilimanjaro | Kategorie:Gletscher am Kilimanjaro | Kategorie:Hütten am Kilimanjaro | Kategorie:Informationen zur Besteigung | Kategorie:Kilimanjaro-Panorama | Kategorie:Kulturszene in Tanzania | Kategorie:Markante Punkte am Kilimanjaro | Kategorie:Nationalparks in Tanzania | Kategorie:Old School | Kategorie:Personen zum Kilimanjaro | Kategorie:Reisen in Tanzania | Kategorie:Routen am Kilimanjaro | Kategorie:Städte und Orte in Tanzania |



Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

free counters
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Schnellzugriff
Kilimanjaro-Infos
Kategorien
Werkzeuge
Deine Werbung
Deine Spende

Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
Wiki-Support-Banner
Nr. 01
Wiki-Support-Banner
Nr. 02
Kilimanjaro.bplaced.net website reputation