Kaiser Wilhelm II

Aus Das Mount Kilimanjaro Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaiser Wilhelm II

Kaiser Wilhelm II., mit vollem Namen Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen (* 27. Januar 1859 in Berlin; † 4. Juni 1941 in Doorn, heute Utrechtse Heuvelrug, Niederlande) entstammte der Dynastie der Hohenzollern und war von 1888 bis 1918 letzter Deutscher Kaiser und König von Preußen.[1]


Inhaltsverzeichnis

Kaiser Wilhelm II und der Kilimandscharo


Dr. Hans Meyer :[2]

Um ½ 11 betrat ich als erster die Mittelspitze. Ich pflanzte auf dem verwitterten Lavagipfel mit dreimaligem,

von Herrn Purtscheller kräftig sekundiertem 'Hurra' eine kleine, im Rucksack mitgetragene deutsche Fahne auf
und rief frohlockend: Mit dem Recht des ersten Ersteigers taufe ich diese bisher unbekannte, namenlose

Spitze des Kibo, den höchsten Punkt afrikanischer und deutscher Erde: Kaiser-Wilhelm-Spitze.


  • Die Bezeichung Kaiser-Wilhelm-Spitze für den Gipfel des Kilimandscharos bestand über die nach der deutschen folgenden britischen Kolonialzeit, bis in das Jahr 1961, dem Jahr der Unabhängikeitserklärung von Tanzania. In englisch sprachiger Literatur wurde der Gipfel auch "Kaiser Wilhelm Spitz" bezeichnet. Mit dem Aufstellen der heute legendären Uhuru Torch (Freiheitsfackel) am Gipfel des Kilimanjaros durch Alexander Gwebe Nyirenda im Jahr 1961 erfolgte die Umbenennung des Gipfels in Uhuru Peak (Freiheitsspitze).
  • Im Neuen Palais in Potsdam, in einer Gruft unter dem Schloss findet sich - der Öffentlichkeit nicht zugänglich – ein Bruchstück der Spitze des Kilimandscharo, die Hans Meyer als Erstbesteiger seinem Kaiser als Teil des "höchste Berg Deutschlands" mitbrachte. Diese "Bergspitze" liegt bis heute im Neuen Palais. [3]

Der Kilimandscharo ein Geschenk von Queen Victoria an Kaiser Wilhelm II

1865 Queen Victoria und Enkel Wilhelm (später Wilhelm II)
  • Der Kilimandscharo ist ein Produkt der Natur, von vulkanischen Eruptionen. Tansania aber ist ein Ergebnis der Geschichte, in Grenzen, die von Menschen bestimmt wurden: im Nordosten eine gerade Linie, wie mit dem Lineal gezogen, die den Indischen Ozean mit dem Viktoria-See verbindet - bis auf den seltsamen Bogen um die nördlichen Hänge des Kilimandscharo, der den Berg für Tansania sichert. [4]
  • Die englische Königin Victoria schenkte den Kilimandscharo im Jahre 1886 ihrem Enkel, dem späteren deutschen Kaiser Wilhelm II. - so der Mythos.
  • Damit besaßen zwei europäische Weltmächte je einen schneebedeckten Berg in Afrika: Die englische Queen den Mount Kenya und der deutsche Kaiser den Kilimandscharo. [5]
  • War der Kilimandscharo tatsächlich ein Geschenk an den deutschen Kaiser von seiner Großmutter?
  • Spätestens seit dem Film "Jenseits von Afrika" schien klar: der Kilimandscharo war ein Geschenk von Queen Victoria an Kaiser Wilhelm II.
  • Die Realität sieht aber anders aus. Es hatte einen ganz lapidaren Grund, warum der Kilimandscharo zu Tansania gehört. Die Deutschen hatten das bessere Verhandlungsgeschick als die Briten.
  • Sowohl Briten als auch Deutsche wollten ihre Interessenssphären an der ostafrikanischen Küste möglichst weit ausdehnen. Dazu gehörte auch das Hoheitsgebiet des Sultans von Sansibar mit der Hafenstadt Mombassa. In zähen Verhandlungen gaben die Deutschen schließlich ihre Forderungen auf den Hafen Mombassa auf, verlangten hierfür aber das Kilimandscharomassiv.
  • Großbritannien und das Deutsche Reich unterzeichneten am 1. Oktober 1886 den Vertrag, der die deutsche von der britischen Einflusssphäre trennte.
  • Die Grenze verlief nun von der Mündung des Flusses Wanga in den Indischen Ozean, entlang dem "nördlichen Abhang der Bergkette des Kilimandscharo" bis zum Ostufer des Viktoria-Sees. Der Vertrag war ein Kompromiss, denn die Deutschen bekamen den Kilimandscharo, mussten aber den Briten Mombassa lassen. [6]

Quellen

  1. de.wikipedia.org, Kaiser Wilhelm II bei Wikipedia
  2. Afrikanische Gletscherfahrten , 1890 , Dr.Hans Meyer
  3. www.bpb.de, Bundeszentrale für politische Bildung : Afrikanische Diaspora in Deutschland
  4. www.hschumacher.de, Warum der Kilimandscharo in Tansania liegt
  5. www.wissen.de, Kilimandscharo – der weiße Berg
  6. www.planet-wissen.de, War der Kilimandscharo tatsächlich ein Geschenk an den deutschen Kaiser?

Artikel barbeitet von :

  • --Detlev 00:18, 13. Mär. 2012 (CET)
Die Artikel in der Kategorie: Personen zum Kilimanjaro
Abrufstatistik: Personen zum Kilimanjaro

Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | Benutzer:Detlev | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Harold William Tilman | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Kaiser Wilhelm II | Karl Klaus von der Decken | Kurt Johannes | Ludwig Purtscheller | Max Lange | Muini Amani | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Richard Reusch | Sheila G. MacDonald | Ursula Albinus | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo |

Die Artikel in der Kategorie: Das Mount Kilimanjaro Wiki
Abrufstatistik: Das Mount Kilimanjaro Wiki

Akklimatisierung | Albert Heim | Alexander Gwebe Nyirenda | Alexander Zapf | Arusha | Assistant Guide | Backlinks | Barafu Camp | Barranco Camp | Bergteam | Besteigungen pro Jahr | Big Tree Camp | Bismarck-Hütte | Bongo Flava | Busgesellschaften | Bücher über Tanzania | Büßerschnee | Carl Lent | Carl Peters | Carl Uhlig | Clary von Ruckteschell | Clement Gillman | MediaWiki:Common.js | Daladala | Dar-es-Salaam | Benutzer:Detlev | Deutsch-Ostafrika | Deutsches Kolonial-Lexikon | Dr. Hans Meyer | Dr. Otto Kersten | Eduard Oehler | Eisburg | Elefantenfriedhof am Kilimanjaro | Elisabeth Wiegand Müller | Erich von Drygalski | Ernst Platz | Erstbesteigung des Kilimandscharo | Erste Besteigungen | Estella Latham | Eva Stuart-Watt | Fluggesellschaften | Friedrich Ratzel | Fritz Jaeger | Fritz Klute | Fritz Lörtscher | Furtwängler Gletscher | Fähren | Georg Kaser | Gertrude Emily Benham | Gipfelhöhen | Gipfelschild | Gletscherverfall | GPX-Tracker | Großer Penck Gletscher | Guide | Harold William Tilman | Hauptseite | Heinz Schneppen | Hermann Credner | Hermann von Wissmann | Höhenprofil | IPhone Apps zum Thema Kilimanjaro | Irrtümer zum Kilimanjaro | J.H. Ash | Johann Ludwig Krapf | Johannes Rebmann | Julius K. Nyerere International Airport | Kaiser Wilhelm II | Kaiser-Wilhelm-Spitze | Karanga Camp | Karatu | Karl Klaus von der Decken | Karte | Kellner | Kersten Gletscher | Keys Hotel | Kibo-Hütte | Kikeleva-Route | Kilimandscharo | Kilimandscharo Karte 1911 | Kilimandscharo Meyers Lexikon | Kilimandscharo-Springkraut | Kilimanjaro Karte 2014 | Kilimanjaro Old School | Kilimanjaro Porters Assistance Project | Kilimanjaro Trends | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall | Kilimanjaro-Panorama : Barranco Wall 2 | Kilimanjaro-Panorama : Lemosho Route | Kilimanjaro-Panorama : Machame Route | Kilimanjaro-Panorama : Marangu Route | Kilimanjaro-Panorama : Uhuru Peak | Kilimanjaro-Webcam | Kilwa | Koch | Kurt Johannes | Last Water Point | Lemosho-Route | Lent-Gruppe | Ludwig Purtscheller | Lörtscher Notch | M.V. Liemba | Machame-Route | Marangu-Route | Mawenzi | Max Lange | Moshi | Mount Kilimanjaro | Mount Kilimanjaro News | Muini Amani | Mweka-Route | Nationalpark | Neue Seite erstellen | Northern-Circuit | Oscar Baumann | Otto Ehrenfried Ehlers | Packliste | Pare-Gebirge | Peter Dutkewich | Peter MacQueen | Peters-Hütte | Platzkegel | Porter | Ratzel Gletscher | Ravenstein | Reusch Krater | Richard Reusch | Riesenlobelien | Riesensenezien | Rongai-Route | Routenübersicht | Safari | Sauti za Busara-Festival | Schilder am Kilimanjaro | Seiten-Startseite | Sheila G. MacDonald | Shira 1 Camp | Shira 2 Camp | Stone Town | Stufengletscher | Sublimation | Tabora | Tansania | Tarangire National Park | Trinkgelder | Uhuru Peak | Umbwe-Route | Unguja | Ursula Albinus | Videos zum Thema Kilimanjaro | Videos über Tanzania | Viktoriasee | Visum | Walter Furtwängler | Walter Mittelholzer | Walter von Ruckteschell | Walther Dobbertin | Wetterdaten | Wilhelm Kuhnert | William Louis Abbott | Wir | Yohani Kinyala Lauwo | Zanzibar International Airport | Züge | Kategorie:Artikel mit Google-Maps | Kategorie:Bilder-Diverses | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro allgemein | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Gletscher | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Kunst | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Literatur | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro News | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Old School | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Panorama | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Personen | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Machame | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Routen Marangu | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Schilder | Kategorie:Bilder-Kilimanjaro Webcam | Kategorie:Ethnische Gruppen in Tanzania | Kategorie:Fauna am Kilimanjaro | Kategorie:Flora am Kilimanjaro | Kategorie:Gletscher am Kilimanjaro | Kategorie:Hütten am Kilimanjaro | Kategorie:Informationen zur Besteigung | Kategorie:Kilimanjaro-Panorama | Kategorie:Kulturszene in Tanzania | Kategorie:Markante Punkte am Kilimanjaro | Kategorie:Nationalparks in Tanzania | Kategorie:Old School | Kategorie:Personen zum Kilimanjaro | Kategorie:Reisen in Tanzania | Kategorie:Routen am Kilimanjaro | Kategorie:Städte und Orte in Tanzania |



Das Mount Kilimanjaro Wiki ist ein Projekt von : www.mount-kilimanjaro.de, dem deutschen Informationsportal zum höchten Berg Afrikas, mit Unterstützung der User des Mount-Kilimanjaro-Forums !

free counters
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Schnellzugriff
Kilimanjaro-Infos
Kategorien
Werkzeuge
Deine Werbung
Deine Spende

Unterstütze die Arbeit des Mount-Kilimanjaro-Wikis mit einer Spende - Danke !
Wiki-Support-Banner
Nr. 01
Wiki-Support-Banner
Nr. 02
Kilimanjaro.bplaced.net website reputation